1. Herren: Doch noch in die Relegation
Hastedts Handballer könnten von Edewecht-Rückzug profitieren

Bremen. Bei den Handballern der SG HC Bremen/Hastedt waren die Zeichen vor dem letzten Saisonauftritt beim Schlusslicht TSV Bremervörde, den die Bremer mit 36:22 (17:12) souverän für sich entschieden, ganz auf Abschied gestellt. Als Tabellenvorletzter stand der Abstieg aus der Oberliga fest, die Planungen für die Verbandsliga Nordsee waren bereits angelaufen. Doch jetzt winkt der Mannschaft von Spielertrainer Marten Franke doch noch einmal unverhofft die Chance, über die Relegation die Oberliga zu halten. Grund ist der unerwartete Rückzug des VfL Edewecht. Der hatte die Klasse zwar im letzten Moment gehalten, doch mitten in die Abschlussfeierlichkeiten hinein verkündete der sportliche Leiter Utz Trepper sichtlich mitgenommen, dass der VfL in der kommenden Saison keine Mannschaft in der Oberliga stellen wird.

„Das ist für uns im Moment natürlich eine echte Gefühlsachterbahn, aber klar wollen wir diese Gelegenheit nutzen und zeigen, dass wir in die Oberliga gehören“, sagte Marten Franke. Der hatte unter der Woche im Zuge der Saisonplanung bereits die ersten Gespräche mit seinen Spielern geführt. Für die Oberliga hatte es nur Zusagen gegeben, für die Verbandsliga musste nachjustiert werden. Jetzt ist wieder alles auf den Kopf gestellt. Doch Marten Franke ist zuversichtlich. „Wir wollen natürlich in der Oberliga bleiben, aber auch für die Verbandsliga wäre mir nicht bange. Wir werden über einen großen Kader verfügen. Die Mannschaft wird auf jeden Fall weitgehend zusammen bleiben, das wird uns auch in der Relegation stärken.“ Die ist zurzeit höchstwahrscheinlich, aber noch nicht offiziell sicher. „Natürlich habe ich davon bereits gehört, aber offiziell liegt mir noch kein Rückzugsersuchen des VfL Edewecht vor. Die Hastedter sind aber informiert und stehen bereit“, sagte gestern Nachmittag Jens Schoof, Spielleiter der Oberliga Nordsee. Sollte die Relegation offiziell bestätigt werden, würde die SG Börde Handball aus der Oberliga Niedersachsen in Hin- und Rückspiel gegen die Hastedter antreten. Angesetzt sind die Partien vorsorglich bereits auf den 11. und 18. Mai.

In Bremervörde dominierten die Hastedter mit einer starken Abwehr und vielen schnellen Gegenstößen bereits bis zur Pause. Danach machten es die Bremer noch deutlicher. Ein glänzend aufgelegter Marten Franke (9 Tore), aber auch Ole Fietze (6) ragten aus einem guten Kollektiv heraus. „Ole spielt erst in seinem zweiten Herrenjahr. Jetzt hat er die Hundert-Tore-Marke in der Oberliga geknackt, ist das schon sehr beachtlich“, sagte Franke.

HC Bremen: Prieß, Lukic; Felix Fietze (4), Schröder (4), Schupp (5), Gövert (2), Franke (9), Brune, Kai Wiezorrek, Grieme (2), Koppe (3), Ole Fietze (6), Latacz (1).

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen