1. Herren: Entspannt zum Freimarkt
SG HC Bremen/Hastedt feiert klaren 25:19-Sieg über Rotenburg

Bremen. Mit dem zweiten Sieg in Folge haben sich die Oberliga-Handballer der SG HC Bremen/Hastedt vorerst einmal aus der abstiegsgefährdeten Zone entfernt. Mit 25:19 (15:9) setzte sich das Team des verletzten Hastedter Spielertrainers Marten Franke gegen den Aufsteiger durch und traf dabei auf deutlich weniger Gegenwehr als erwartet. „Die Rotenburger waren im Angriff nicht so gefährlich wie wir dachten, mussten allerdings auch auf ihren Toptorschützen Lukas Misere verzichten“, sagte Franke. Die Folge war ein relativ entspannter Sieg. Der brachte den Bremern weiteres Selbstvertrauen und war natürlich auch eine willkommene Starthilfe für den anschließenden gemeinsamen Freimarktbesuch.

Lediglich der Beginn verlief etwas holperig, Hastedt lag mit 0:2 (3.) und 1:4 (6.) zurück, danach übernahmen die Gastgeber mehr und mehr das Kommando. Über 4:4 (9.), 6:6 (14.) und 9:6 (18.) bauten die Bremer ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Dabei wurde einerseits das gefürchtete Rotenburger Tempospiel unterbunden und andererseits mit einer starken 6:0-Verteidigung Beton angerührt. „Das hat die Mannschaft sehr gut gemacht. Wir haben das Spiel ganz klar über unsere Abwehr gewonnen“, sagte Franke.

Den Hastedtern gelangen etliche einfache Tore. Die aggressive Rotenburger Abwehr kassierte zudem sechs Zeitstrafen, die die Gastgebern mit ihrem Überzahlspiel ausnutzten. Während Luca Prieß im Hastedter Tor im Verbund mit der starken Abwehr einen guten Job machte, lief im Angriff besonders das Spiel über den Kreis glänzend. Immer wieder konnte Felix Fietze optimal angespielt werden, wofür der sich mit sieben Treffern bedankte. Auch David Brune erhielt ein Sonderlob. „Hinten hat er stabil gearbeitet und vorne fehlerlos geworfen. Das Training zahlt sich bei David aus“, sagte Marten Franke.

Am Sonnabend reist die SG zum Drittliga-Absteiger VfL Fredenbeck und kann dort befreit aufspielen. „Wir haben jetzt erst einmal keinen Druck mehr und zudem hat Fredenbeck gerade in Cloppenburg verloren. Sie sind keinesfalls unschlagbar“, sagt Marten Franke.

SG HC Bremen/Hastedt: Prieß, Lucic; Felix Fietze (7), Schröder (4), Gövert, Brune (2), Kai Wiezorrek, Grieme, Harting (4), Heller, Ole Fietze (5/3), Jan Wiezorrek (2), Latacz (1).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder