1. Herren: Hastedt früh geschlagen
Oberliga-Handballer sind beim 20:30 in Edewecht chancenlos

Bremen. Die Handball-Saison neigt sich dem Ende zu und das machte sich bei den Oberliga-Männern der SG HC Bremen/Hastedt deutlich bemerkbar. Die Mannschaft von Spielertrainer Marten Franke blickt auf eine insgesamt gute Serie zurück, doch als aktuell Tabellenfünfter ist die Saison nun einmal so ziemlich gelaufen. Ob das allein der Grund für die schwache Leistung beim VfL Edewecht war, sei dahin gestellt, Fakt ist, dass die Bremer bei der 20:30 (9:16)-Niederlage von Anfang an chancenlos waren. „Bei uns hat sich klar gezeigt, dass die Spannung extrem abfällt. Das ist natürlich nicht gut, aber einerseits auch ein bisschen verständlich“, sagte Marten Franke.

Selbst ihm, der ansonsten üblicherweise immer voran geht und seine Mannschaft nach vorne treibt, gelang es in Edewecht nicht, an seine Normalform heranzukommen. „Auch ich bin einfach nicht gut ins Spiel gekommen. Das zog sich bei allen durch das ganze Spiel durch. Da war ich keine Ausnahme“, sagte Franke.

Im Gegensatz zu den Bremern hatten die Gastgeber keinerlei Motivationsprobleme. Sie wollten unbedingt den zweiten Platz festigen, waren topfit und hatten eine volle Ersatzbank. Bei den Hastedtern stand zwar Kai Wiezorrek wieder zur Verfügung, dennoch fehlten Franke drei Akteure seiner Stammformation. Zu allem Überfluss zog sich Hauke Ehmke gleich Mitte der ersten Hälfte einen Mittelhandbruch zu, sodass die Abwehr zusätzlich geschwächt wurde.

Edewecht führte schnell mit 5:0 (8.) und 12:4 (22.) und spätestens zu diesem Zeitpunkt schien das Spiel auch entschieden zu sein. Franke versuchte noch, mit verschiedenen Abwehrtaktiken und -formationen den Lauf der Edewechter zu unterbinden, doch auch in der Offensive nutzten die Hastedter ihre Chancen viel zu selten. Stattdessen schossen sie den VfL-Torwart Finn-Luca Schwagereit, einen ehemaligen Hastedter A-Jugendlichen, mit ihren Würfen so richtig warm. In der 43. Minute lag Edewecht erstmals mit zwölf Toren vorn und den Hastedtern gelang es bis zur Schlusssirene nicht mehr, entscheidenden Boden gutzumachen.

Am kommenden Sonnabend (19.30 Uhr) empfangen die Bremer zum Saisonausklang mit dem TV Neerstedt noch einmal einen ganz schweren Gegner. Die Neerstedter stehen im Kampf um den Klassenerhalt unter absolutem Siegzwang.

Bremen/Hastedt: Farasha, Prieß; F. Fietze (3), Jan Wiezorrek (2), Ehmke, Gövert (1), Till (4), Franke (3/2), Schäfer (1), Kai Wiezorrek (1), O. Fietze (1), Steghofer (4/1).

Nächste Spieltermine

 

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen

14:30
A-Jugend

THW Kiel — HC Bremen