Bachhandball U17 EM: Die Zwischenrunde ist das Minimalziel
Marten Franke startet am Donnerstag mit den U 17-Beachhandballern bei der Europameisterschaft in Polen

Bremen. Seit Anfang das Jahres ist Marten Franke Nationaltrainer der männlichen U 17 im Beachhandball, am kommenden Donnerstag startet seine erste offizielle Mission. Und die hat es gleich in sich. Bis zum 2. Juli läuft im polnischen Sand von Stare Jablonki die Europameisterschaft der Nachwuchsteams, danach folgen in dem malerischen Ort am ­Szelag Maly (Kleiner Schillingsee) die Damen und Herren.

Vor dieser Aufgabe zumindest ein bisschen nervös zu sein, ist zweifelsfrei nichts Ehrenrühriges. Marten Franke, der auch beim Bremer Hallen-Oberligisten SG HC Bremen/Hastedt als Spielertrainer auf der Kommandobrücke sitzt, fühlt dagegen eher ein ­Prickeln, denn große Nervosität: „Bei mir, meinem Co-Trainer Harald Mulder und den Spielern herrscht eine große Vorfreude. Es macht Riesenspaß, wird aber natürlich eine große Herausforderung. Ich bin gespannt, was uns erwartet“. Es kann aber gut sein, dass ich dann vor dem ersten Spiel tatsächlich noch nervös werde.“

Hinter ihm und der Mannschaft liegen drei sehr gut verlaufene Lehrgänge. 19 Spieler umfasste dabei das Aufgebot, aus denen Franke und Mulder den zehnköpfigen Kader für die Europameisterschaft zusammenstellten. „Die Wahl war letztlich extrem schwierig. Es war eine wirklich sehr knappe und enge Entscheidung, die uns alles andere als leicht gefallen ist. Das war wahrscheinlich der unschönste Job, den wir bisher machen mussten – einigen Jungs sagen zu müssen, dass es nicht ganz gereicht hat“, erklärt Franke.

Dabei musste der 24-Jährige auch unpopuläre Entscheidungen treffen. So wurde aus dem Quartett, dass der Heimatverein Frankes in die Lehrgänge schickte, am Ende ein Trio. Vom HC Bremen treten jetzt Ragnar Diering, Marten Kuhlmann und Matthew Wollin die Reise nach Polen mit an. Die Aufgabe als Abwehrchef, für die John Westermeier vom HC Bremen infrage kam, wurde jetzt von Christian Suck (TSG Münster) übernommen. Allerdings gehört eigentlich auch noch Kari Klebinger zu Frankes Vereinsschützlingen, auch wenn der sich jetzt dem TuS Königsdorf (Köln) angeschlossen hatte.

Marten Franke geht mit ehrgeizigen, aber moderaten Zielen in die EM. Der Bremer warnt vor dem Vergleich mit dem Abschneiden des zuletzt geförderten Jahrgangs 2000, der vier EM-Medaillen einheimste, darunter der U 18-Europameistertitel bei den Jungen. Deren Förderung begann allerdings bereits in der U16, während das neue Team von Franke und Mulder als Zwischenjahrgang 2002/2003 nur diese eine Europameisterschaft absolviert, im Herbst wechseln die Talente bereits in den Erwachsenenbereich. Die reguläre Förderperiode beginnt im Herbst mit der U 16 (Jahrgang 2004/2005) erneut und ist auf die Olympischen Jugendspiele 2022 ausgerichtet. „Nachdem der Turniermodus geändert wurde, ist die Zwischenrunde für uns jetzt das Minimalziel“, sagte Franke. Dafür qualifizieren sich die jeweils zwei Besten aus den vier Gruppen. Bei der EM misst sich die deutsche U 17 in der Gruppe B mit Portugal, den Niederlanden und Litauen.

Die Stimmung im Team ist blendend und Marten Franke hofft, dass sich diese Stimmung auch in Polen positiv auswirkt. Wie sein Team im Sand tatsächlich funktioniert, hat das hochkarätig besetzte Abschluss-Turnier in Ungarn gezeigt. Bis gestern Nachmittag waren die beiden Trainer sehr zufrieden mit den Leistungen ihres Teams. Nach zwei puren Trainingstagen standen eine Reihe von Testspielen gegen die Nationalteams von Ungarn und Rumänien an. „Da haben wir jeden Tag eine Steigerung festgestellt. Das Zusammenspiel wurde von Tag zu Tag besser, das Team hat sich permanent entwickelt“, so Franke.

So wurden beide Partien gegen Rumänien souverän gewonnen. Relativ knapp ging es dagegen gegen Ungarn zu. Die Gastgeber präsentierten sich mit einer starken Abwehr und sehr stabilen Leistungen. „In der Spitze waren wir aber besser. Jetzt ist eines unserer Ziele, noch konstanter zu spielen“, sagt Franke. ­Ansonsten wurde viel probiert in den verschiedensten Besetzungen.

Der gestrige Sonntag stand dann noch einmal ganz im Zeichen der direkten Vorbereitung auf die Vorrundenspiele. Zweimal musste die deutsche Mannschaft gegen Kroatien ran. Dabei sollten die Bedingungen so realistisch wie möglich sein und dem Ablauf im Turnier entsprechen. „Also erst ein Spiel gegen Kroatien, dann die Videoanalyse und Besprechung, dann noch einmal ein Testspiel gegen Kroatien“, erklärte Franke. Der sieht sein Team gut vorbereitet und wird die nächsten beiden Tage in Ismaning für den Feinschliff nutzen. Am Mittwoch geht es dann Richtung Polen. Die deutschen Vorrundenspiele finden am Donnerstag (11.30 Uhr Portugal; 14.45 Uhr Niederlande) und am Freitag (9 Uhr Litauen) statt.

EM-Kader: Ragnar Diering, Marten Kuhlmann, Matthew Wollin (alle HC Bremen), Kari Klebinger (TuS Königsdorf / 12 Monkeys Köln) Severin Henrich (SpVgg Altenerding / EhDrin Ismaning), Tim Krauth (SG Pforzheim/Eutingen / Shotgunners), Joshua Löw (TSG Münster / Shotgunners), Yannick Raatz (Mecklenburger Stiere), Felix Schäfer (TSG Münster), Christian Suck (TSG Münster / Shotgunners).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder