Beachhandball EM U17: EM-Ausklang stimmt versöhnlich
Marten Kuhlmann wurde mit den U 17-Beachhandballern EM-Neunter.

Stare Jablonki. Am Ende wurde es für die deutschen U 17-Beachhandballer bei der Europameisterschaft in Polen doch noch einmal extrem spannend. Im Spiel um Platz neun behielt die Mannschaft des Bremer Nationaltrainers Marten Franke zwar mit 2:0 die Oberhand über Russland, beide Sätze gingen jedoch nur hauchdünn mit 20:19 und 23:22 an sein Team. In Durchgang eins entschied letztlich ein Ballgewinn, den Severin Henrich zum 20:19 nutzte. Auch zehn Sekunden vor Ende des zweiten Durchgangs lagen die Deutschen noch mit 20:22 zurück. Doch Matthew Wollin vom HC Bremen glich per Kempatrick aus, gewann anschließend auch den Hochball, und das deutsche Team siegte erneut durch einen Treffer von Severin Henrich. Vom HC Bremen starteten in Stare Jablonki Matthew Wollin, Ragnar Diering, Torwart Marten Kuhlmann sowie der inzwischen in Köln spielende Kari Klebinger.

„Natürlich war das auch versöhnlich, nachdem wir die Hauptrunde ja so hauchdünn verpasst hatten. Die Jungs haben dennoch eine ganz starke Leistung gezeigt, sieben von acht Spielen muss man auch erst einmal gewinnen“, sagte Marten Franke. Der neunte Platz entspricht sicherlich nicht dem eigentlichen Leistungsvermögen der Mannschaft. Als Trainer dieses Übergangsjahrgangs 2002/2003 lautete der Auftrag von Franke und seinem Co-Trainer Harald Mulder aber auch, die Spieler zu entwickeln, sie an die A-Nationalmannschaft heranzuführen. „Das ist uns sicherlich gelungen. Drei, vier Talente haben absolut das Niveau, mittelfristig den Sprung zu schaffen. Und dass wir mit Matthew Wollin und Severin Henrich die beiden Toptorschützen des gesamten Turniers stellen, ist sicherlich aller Ehren wert“, sagte Franke.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder