Damen: Hastedt weiter enttäuschend
Handballerinnen verlieren 20:21

Bremen. „Mir fehlen einfach die Worte, um das zu beschreiben oder zu erklären“, zeigte sich Andrea Wiegandt nach der bitteren 20:21 (9:13)-Heimniederlage ihrer SG HC Bremen/Hastedt in der Handball-Landesklasse (Krage) der Frauen gegen den TS Woltmershausen zutiefst deprimiert. Für den selbst ernannten Aufstiegsaspiranten steht nun vor den noch verbleibenden fünf Spieltagen statt Kampf um einen der ersten beiden Tabellenplätze vollkommen überraschend der Horror des Ringens um den Klassenerhalt im Fokus.
Bereits gleich zu Spielbeginn liefen die Gastgeberinnen nach dem Führungstreffer der Gäste durch Nadine Hippler nicht nur ihren eigenen Ansprüchen hinterher, sondern kamen in der ersten Halbzeit nach dem vorübergehenden Ausgleich durch Theresa Mähr zum 3:3 (neunte Spielminute) nie näher als auf zwei Tore an die Gäste heran. Nach dem 9:13 per Siebenmeter durch die treffsicherste Gäste-Spielerin Finya Binseel (fünf Tore/drei Siebenmeter) kurz vor der Pausensirene schlichen die Spielerinnen mit hängenden Köpfen in die Kabine. „Wieder hatten wir unglaublich viele technische Fehler, gerade im Spielaufbau“, haderte Andrea Wiegandt, „in der Abwehr waren wir insgesamt viel zu harmlos, weil einfach die nötige Aggressivität fehlte.“
Nur der Kampfgeist überzeugt
Mit Wiederbeginn knüpften beide Teams nahtlos an die Leistung der ersten Hälfte an, während sich die Gäste kontinuierlich weiter absetzten, gelang Hastedt so gut wie nichts mehr. „Die Chancenverwertung war eine Katastrophe“, zeigte sich Andrea Wiegandt fassungslos, „und in der Summe hätten wir auch keine Punkte verdient gehabt.“ Der einzige Lichtblick in der zweiten Halbzeit sei der Kampfgeist ihrer Spielerinnen gewesen, „man muss ihnen zugutehalten, dass sie sich nach einem Rückstand von sechs Toren noch einmal auf bis auf einen Treffer herangekämpft haben“, so Wiegandt. Erwähnenswert sei zudem die Rückkehr von Melina Frank, die nach einigen Monaten im Ausland eine „solide Leistung“ auf die Platte gebracht habe.

HC Bremen: Repty; Semken, Kriete, Ahlers, Webner (1), Otto, Klein (1), M. Mähr (1), T. Mähr (6/4), Lagemann (2/1), Hagedorn (2), Beckmann (2), Frank (5).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder