Herren: Barnstorf-Trauma abgelegt
HC Bremen feiert hauchdünnen 23:22-Auswärtssieg

Bremen. Es war beileibe nicht seine einzige Parade an diesem Tag, doch es war zweifelsfrei die entscheidende. Mit seinem gehaltenen Siebenmeter sechs Sekunden vor der Schlusssirene verhinderte Torwart Luca Prieß den Ausgleich und rettete damit seinen Oberliga-Handballern des HC Bremen den so eminent wichtigen 23:22 (13:12)-Sieg der HSG Barnstorf/Diepholz.

Damit geht der Blick der Bremer in der Tabelle weiter nach oben und zudem besiegten sie damit zugleich den Barnstorf-Fluch aus der Vorsaison. Damals verlor das Team von Spielertrainer Marten Franke bereits das Hinspiel höchst unglücklich mit 25:26, und nach dem 26:28 im Rückspiel war der Abstieg eigentlich schon besiegelt, doch der HC rettete sich ja bekanntlich noch in der Relegation.

„Wir waren also extrem motiviert“, sagte Marten Franke und verteilte an seine Mannschaft ein Sonderlob. „Wir sind in den entscheidenden Momenten einfach cool geblieben, haben aber letztlich auch das nötige Glück gehabt.“ Franke selber verzichtete wegen seiner noch nicht komplett ausgeheilten Bänderverletzung im Knie noch auf einen Einsatz. „Ich hatte mich zwar noch mit der Mannschaft aufgewärmt, habe dann aber auf einen Einsatz verzichtet und hatte zudem auch vollstes Vertrauen in die Mannschaft, was die Spieler dann ja auch voll zurückgezahlt haben“, sagte Franke. Zudem fehlten mit David Brune und Leon Grieme zwei wichtige Abwehrspieler im Innenblock.

Die Mannschaft kompensierte diese Ausfälle jedoch. Dabei haperte es aber oft im Angriff. Das lag zweifelsfrei auch an der Klasse-­Leistung von Donatas Biras im Tor der Gastgeber. „Vor allem über die Außenpositionen war er sehr, sehr stark, da haben wir kaum Tore geworfen“, sagte Franke. Hinzu kamen auch insgesamt zahlreiche Hochkaräter, die vielfach vergeben wurden. „Letztlich hätten wir sicher 30 Tore machen müssen, aber wir waren phasenweise einfach nicht konsequent genug“, so Franke. Symptomatisch dafür war der Treffer zum 12:13 direkt vor der Pause.“Barnstorf bekommt einen Freiwurf und trifft damit direkt und wir stehen daneben und gucken zu“, sagte Marten Franke.

Doch die Bremer leisteten sich auch tiefe Formtäler. Beispielsweise nach der 8:3-Führung (16.), als die Barnstorfer Tor um Tor aufholten und mit einem 5:0-Lauf plötzlich ausgeglichen hatten. Eine ähnliche Schwächephase durchliefen die Bremer nach der Pause, als aus einem 16:13-Vorsprung ein 16:17-Rückstand wurde. „Die beiden Schwächephasen hätten uns schon beinahe gekillt. 40 Minuten lang führen wir und liegen plötzlich hinten, obwohl wir überlegen waren“, sagte Franke.

Am Ende machten sich die guten Nerven bezahlt, wobei der Bremer Erfolg letztlich mehrere Väter hatte. Im Angriff waren das Paul Schröder (6 Tore) und vor allem Gabriel Schupp (6), der vor allem mit seinen drei Treffern in der heißen Schlussphase glänzte und zudem noch drei Siebenmeter herausholte. „Wir wollten Gabriels explosiven Antritt gegen die offensive Barnstorfer 3:2:1-Deckung nutzen, das hat er sehr gut umgesetzt“, so Franke.

In der insgesamt starken Abwehr überzeugte Jorrit Latacz, der nach den Ausfällen von Grieme und Brune 50 Minuten lang Schwerstarbeit verrichtet, für seine Nebenleute ackerte und vor allem mit seiner extrem guten Beinarbeit gefiel. Letztlich konnte Marten Franke ein insgesamt positives Fazit ziehen. Am Ende waren wir wieder voll da und haben auch insgesamt verdient gewonnen, auch wenn die letzten 20 Minuten auch etwas glücklich für uns liefen.“ Der erste Schritt zur Umsetzung seiner Zielvorgaben ist getan. Mit 11:7 Zählern liegt der HC Bremen jetzt auf Rang fünf der Tabelle. „Ich peile aus den letzten fünf Hinrundenspielen 8:2 Punkte an. Jetzt können wir erst einmal befreit in das Spiel gegen die SG VTB/Altjührden gehen, dann stehen mit Beckdorf, Achim/Baden und Hatten/Sandkrug drei Teams aus den unteren Tabellenregionen auf dem Programm. Da bin ich sehr zuversichtlich“, so Franke.

HC Bremen: Prieß, Timm; Felix Fietze (4), Schröder (6), Laube (2), Schupp (6), Hekbig (1), Kai Wiezorrek (1), Koppe (1), Heller, Ole Fietze (2/2), Jan Wiezorrek, Latacz.

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen