Herren: HC ohne Franke ins Spitzenspiel
Pause nach Innenbandanriss

Bremen. Marten Franke atmete auf. Die Knieverletzung des Spielertrainers des Handball-Oberligisten HC Bremen hat sich „nur“ als Innenbandanriss entpuppt. Er war beim 34:26-Heimsieg am 12. Oktober gegen den TuS Rotenburg fünf Minuten vor Schluss auf dem Hallenboden ausgerutscht und dabei mit der Rückseite des Knies eingeknickt. „Mit dem Anriss werde ich ein bisschen raus sein“, sagte Franke vor dem Punktspiel am Sonnabend gegen den Tabellendritten HSG Schwanewede/Neuenkirchen (19 Uhr, Jakobsberg).

Wie lange Franke fehlen wird, ist zurzeit noch offen. „Mittlerweile fühle ich mich aber schon wieder ganz gut“, verriet der Coach des seit drei Spielen in Folge siegreichen Viertplatzierten. Er glaubt daran, dass sein Team die gute Heimserie von 5:1 Punkten in dieser Saison nun auch gegen die „Schwäne“ verteidigen kann. „Ich mache mir um unser gebundenes Angriffsspiel genauso wenig Sorgen wie um die Abwehr“, betonte Franke. Schließlich sei seine Mannschaft im Moment gut drauf. Und in den kniffligen Momenten, in denen der HC-Spielertrainer sein Team selbst wieder in die richtige Spur geführt hatte, „muss die Verantwortung jetzt von anderen übernommen werden“, sagte Franke.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder