Herren: Zwei Sekunden fehlen zum Sieg
Hastedt kassiert noch das 22:22

Bremen. Die Lage bleibt für die Oberliga-Handballer der SG HC Bremen/Hastedt kritisch. Nach dem 22:22 (13:13) bei der TSG Hatten-Sandkrug bleiben die Bremer auf dem drittletzten Tabellenplatz, der zurzeit eine Relegation um den Klassenverbleib nach sich ziehen würde. Dabei ist das wiederum auch von den Entwicklungen in den höheren Ligen abhängig. Sicher wäre auf jeden Fall der elfte Tabellenplatz, von dem die Hastedter derzeit einen Punkt entfernt sind. Angesichts dieser engen Tabellensituation war SG-Spielertrainer Marten Franke auch hin- und hergerissen. „Wir hätten gut auch zwei Punkte mitnehmen können, andererseits weiß man nie, wofür dieser eine Punkt am Ende noch gut sein wird.“

Bitter war der Ausgleich zwei Sekunden vor der Schlusssirene allemal. In der 55. Minute schienen die Hastedter nach dem Siebenmetertor von Franke zum 22:21 auf der Siegesstraße zu sein. Viereinhalb Minuten später, nach Auszeiten beider Teams, einem nicht gegebenen Hastedter Treffer sowie einer diskussionswürdigen Zwei-Minuten-Strafe für den Bremer Felix Fietze, nutzte Hattens Keno Lücken einen ebenso fragwürdigen Siebenmeter zum Endstand.

Bis dato hatten sich beide Mannschaften neutralisiert. Hastedt musste zwar auf seine A-Jugendlichen verzichten, war mit 14 Spielern dennoch komfortabel ausgestattet. Sebastian Heller war wieder dabei und erstmals stand mit Gabriel Schupp ein ehemaliger A-Jugend-Bundesligaspieler nach längerem Österreich-Aufenthalt zur Verfügung. Doch gleich die erste nennenswerte Aktion warf die Hastedter Planungen ziemlich über den Haufen. Nach einem Schubser während eines Angriffs, zog sich Marten Franke eine schmerzhafte Schulterverletzung zu. Der Spielertrainer wechselte sich somit erst wieder 15 Minuten vor Schluss ein und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass ein 17:20-Rückstand in eine 22:21-Führung gedreht wurde. Trotz eines wieder starken Rückhaltes Luca Prieß und eines überzeugenden Paul Schröder (6 Tore) reichte es letzten Endes aber doch nicht zum Sieg.

Am kommenden Sonnabend kommt mit dem TV Bissendorf-Holte eine höchst anspruchsvolle Aufgabe an den Jakobsberg. Der Tabellendritte entführte kürzlich den bislang einzigen Punkt von Spitzenreiter Aurich.

HC Bremen: Prieß, Lucic; Felix Fietze, Schröder (6/1), Schupp (2), Gövert, Franke (5/4), Brune, Kai Wiezorrek (1), Grieme (1), Heller, Ole Fietze (5/2), Jan Wiezorrek (2), Latacz.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder