mJB: Viertelfinale knapp verpasst
HC Bremen: B-Jugend überzeugt

Hastedt. Die männliche Handball-B-Jugend des HC Bremen konnte es beim Sauerland-Cup der SG Menden ihrer männlichen A-Jugend zwar nicht gleichtun, die das Finale des internationalen Turniers erreichte und mit Miro Schluroff den MVP (wertvollsten Spieler) stellte, dennoch wussten die Bremer Jungs zu überzeugen. Sie waren nur denkbar knapp am Einzug ins Viertelfinale gescheitert.

In der Vorrunde gab es nach einer Auftaktniederlage gegen die HSG Handball Lemgo (9:11) einen Sieg gegen die HSG Neuss/Düsseldorf (15:8). Dem leichten Erfolg im dritten Spiel über DJK Winfried Huttrop (20:11) folgte ein 15:15 gegen die NSG Nickelhütte Aue. „Wir haben bis zur 15:10-Führung eine tolle Leistung hingelegt, bei der das Team in allen Mannschaftsteilen voll zu überzeugen wusste“, freute sich der Chefcoach Marten Franke bis dahin. „Durch die Turnierbestimmungen hätten wir jedoch sowohl bei einem Sieg als auch bei einer Niederlage die beiden Minuspunkte aus dem Lemgo-Spiel mit in die Hauptrunde genommen“, sagte er. Die beste Lösung war also ein Unentschieden gegen Aue, durch das der HC Bremen als Tabellenzweiter die beiden Pluspunkte aus dem Spiel gegen Neuss/Düsseldorf mitnehmen durfte. Daher schalteten die Bremer nach dem 15:10 einen Gang zurück, so dass Aue acht Sekunden vor Schluss zum 15:15 Ausgleich kam.

In der Hauptrunde traf die Mannschaft um den starken HC-Torwart Marten Kuhlmann auf das westfälische Spitzenteam vom Letmather TV und unterlag deutlich mit 5:12. Das Franke-Team scheiterte mit sieben hochkarätigen Chancen am gegnerischen Torwart und fiel nach dem 3:3 entscheidend auf 3:12 zurück. „Wir haben unsere Chancen sehr gut herausgespielt, sie dann jedoch kläglich vergeben“, bemängelte der HC-Trainer. „Unsere wichtigste Aufgabe in den nächsten Wochen wird es sein, diese Schwächen abzustellen und das individuelle Wurfverhalten zu verbessern“.

Der abschließende 19:13-Sieg über die SG Menden reichte nicht mehr zum Einzug in das Viertelfinale, weil der HC Bremen im direkten Punkt- und Torvergleich zu den anderen Gruppenzweiten THW Kiel und VfL Gummersbach den Kürzeren zog. Deshalb zogen diese als eine der zwei Zweitbesten der Zwischenrunde in die Runde der besten acht Mannschaften ein. „Dennoch sind wir beim Sauerlandcup mit unserem Team einen wichtigen Schritt vorangekommen. Wir sind viel stärker aufgetreten als in der Vorrunde der Oberliga“, analysierte Marten Franke. „Lukas Dibowski findet nach seiner langwierigen Verletzung jetzt wieder gut ins Team zurück, das seine Mentalität verbessert hat“, meinte Marten Franke. Ragnar Diering agierte über den gesamten Turnierverlauf sehr stark und ragte aus einer geschlossenen Mannschaft ein wenig heraus.

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen