mJB1: Bremen/Hastedt zieht in die Oberliga ein
Handball-B-Jugend bezwingt Aurich mit 23:20 - C-Nachwuchs festigt Rang drei mit 32:20-Sieg

Hastedt. Der Handballnachwuchs der SG HC Bremen/Hastedt feierte zwei wichtige Siege: Die männliche B-Jugend qualifizierte sich mit dem 23:20-Erfolg in Aurich für die Oberliga, die männliche C-Jugend festigte in der Oberliga mit dem 32:20-Heimsieg über Fredenbeck den dritten Platz. Der würde am Saisonende zur Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft berechtigen.
Das 23:20 beim OHV Aurich bescherte der Hastedter B-Jugend den zweiten Platz, der sie einen Spieltag vor dem Saisonende der Vorrunde in die Oberliga führt. So sehr sich der Cheftrainer Marten Franke über den Sieg freute, so sehr kritisierte er das Auslassen diverser Torchancen. „Ein Sieg mit zwölf bis 15 Toren Differenz wäre möglich gewesen, zumal Aurich ohne seinen verletzten Torjäger Kai-Mark Thoma antrat.“ Er lobte dafür die sehr gute Abwehr plus Torwart, die den Gegner bei 20 Toren hielt.
Nach ausgeglichenem Beginn (4:4) zog der HC Bremen durch Marko Berdar, Lukas Dibowski und Sören Fuhrmann auf 7:4 davon, er verspielte diesen Vorsprung jedoch durch schlechte Chancenverwertung und vermeidbare technische Fehler (11:12). Im zweiten Durchgang wurden die Bremer Aktionen zwingender, die erneut die Führung erkämpften und auf 21:18 ausbauten. „Leider belohnen wir unsere gute Deckungsarbeit nicht immer und bekommen ganz zum Schluss vier vermeidbare Treffer”, monierte der B-Lizenz-Inhaber.
Ein Sonderlob hatte er für seinen Torwart Marten Kuhlmann parat, der stark von den Außenpositionen abwehrte. Lukas Dibowski feierte nach seiner siebenmonatigen Verletzung ein sehr gelungenes Comback, Ragnar Diering führte sein Team in den entscheidenden Minuten mit starken individuellen Aktionen zum Sieg.

SG HC Bremen/Hastedt: Kuhlmann, Plazinski; Till (1/1), Schluroff, Bruning, Huelsmann, Horstmann, Holst (2), Westermeier (6), Fuhrmann (6), Dibowski (3), Diering (3), Wollin, Berdar (2).

Die erst vor einem halben Jahr neu formierte C-Jugend meldete sich nach der unglücklichen 28:29-Niederlage in Arsten eindrucksvoll zurück. Sie setzte sich im Duell um den wichtigen dritten Platz gegen den Mitkonkurrenten VfL Fredenbeck am Ende sehr souverän mit 32:20 (17:11) durch. Die Bremer Jungs kamen sehr gut aus den Startlöchern (4:2) und bekämpften den Fredenbecker Rückraum beherzt und offensiv. Die Führung wurde durch die starke rechte Angriffsseite mit Nick Horstmann und Yunus Uckac sowie durch zwei feine Einzelaktionen von Nikias Scharnke bis zur Halbzeit auf 17:11 ausgebaut.
Im Tor der Bremer überzeugte Marcel Baraniak mit 15 gehaltenen Bällen. „Bei ihm beginnt sich das intensive Torwarttraining auszuzahlen”, berichtete der SG-Trainer Jörn Franke.
Direkt nach dem Wiederanpfiff schraubten Paul Bonnet und Yunus Uckac das Resultat auf 19:11, ehe Linus Jöhnk beim 23:13 zum ersten Mal einen Zehn-Tore-Vorsprung erspielte. „Heute haben sich auch die Wechselspieler sehr stark eingefügt. Luc Schreiber und Jacob Papin haben ihre Chance genutzt“, sah Jörn Franke weitere Fortschritte.

SG HC Bremen/Hastedt: Baraniak, Papin (3), Schreiber (2), Jöhnk (2), Geils (1), Bonnet (5), Scharnke (3), Uckac (5), Horstmann (8), Duris (3).

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen