mJC: Direkter Vergleich entscheidet über Oberliga-Aufstieg
Männliche Handball-C-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt steht erst am Anfang ihrer Entwicklungsmöglichkeiten

Hastedt. Die sechs Wochen intensive Arbeit zeigten bei der männlichen C-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt Erfolg: Die neu formierte Mannschaft setzte sich in Verden in einer leistungsstarken Aufstiegsrunde durch und verwirklichte damit den Aufstieg in die Handball-Oberliga – der höchsten Spielklasse für Zwölf- bis 14-Jährige. Bis die beiden Aufsteiger in der Fünferrunde feststanden, musste der Staffelleiter Olaf Bunge jedoch alle Register des Regelwerks ziehen. Mit der HSG Verden-Aller-Aller, der SG HC Bremen/Hastedt und dem TvdH Oldenburg standen nämlich zum Turnierabschluss drei Mannschaften mit 6:2 Punkten gemeinsam auf dem Podest, so dass der direkte Vergleich untereinander über die Platzierung entscheiden musste. Da jedes Team eins der beiden Spiele für sich entschieden hatte, musste das Torverhältnis untereinander herangezogen werden, das bei allen drei Mannschaften ebenfalls gleich war.

Das Torverhältnis aller Spiele des Turniers brachte zumindest dem Gastgeber aus der Domstadt (plus 15 Tore) den ersten Aufstiegsplatz ein, während die Hastedter und die Oldenburger jeweils nur ein weniger geworfenes Tor aufwiesen. Zwischen ihnen wurde also als vierter Schritt wieder der direkte Vergleich zu Rate gezogen, der die Bremer mit einem hauchdünnen 12:11-Erfolg auf den zweiten Aufstiegsplatz hievte, während dem TvdH als Trostpflaster der Einzug in die nächste Runde blieb.

„Wir stehen erst ganz am Anfang der Entwicklung mit einer jungen, perspektivreichen Mannschaft“, meint der A-Lizenz-Inhaber Jörn Franke, der das Team gemeinsam mit Thorben Kruse trainiert. Sie werden dabei von Marten Franke, dem Cheftrainer der 1. Herren und der 1. B-Jugend, unterstützt.

Im neuen Team der SG HC Bremen/Hastedt haben sich die besten Spieler des HC Bremen, SV Werder Bremen, der HSG Schwanewede/Neuenkirchen und der HSG Delmenhorst zusammengefunden. Mit Nick Horstmann, einem großen Talent aus Harpstedt, und mit Yunus Uckac als weiteren Linkshänder, der ursprünglich aus Arsten hervorgegangen ist, hatten sich bereits zwei Leistungsträger vor einem Jahr der SG HC Bremen/Hastedt angeschlossen. „Die meisten Spieler haben bisher jedoch nur auf Landesliga- oder Regionsliganiveau gespielt. Da ist es ein sehr weiter Weg bis in die deutsche Spitze“, sagt Marten Franke.

Bei der Aufstiegsrunde in Verden startete das Team mit einer unglücklichen 10:11-Niederlage gegen den Gastgeber aus Verden ins Turnier. Nach souveränen Siegen über die SG Adendorf/Scharnebeck (21:12) und die HSG Delmenhorst (18:13) musste das letzte Match gegen TvdH Oldenburg die Entscheidung bringen. Mit einer tollen kämpferischen Abwehrleistung und einem über sich hinauswachsenden fünffachen Torschützen Paul Bonnet im Angriff erspielte sich das Team einen 12:11-Sieg. Nachdem Verden am Ende dem TvdH mit 13:12 unterlag, musste zu guter Letzt das tiefe Eintauchen ins Regelwerk über die beiden Aufsteiger entscheiden.

Die Tore für die SG HC Bremen/Hastedt warfen Paul Bonnet (19), Yunus Uckac (11), Nikias Scharnke (7), Nick Horstmann, Jacob Papin (je 5), Karl Trompke (4), Luc Schreiber (3), Levin Schaa, Linus Jöhnk (je 2), Thilo Cordes, Kait Dahm und Noah Duris (je 1).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder