Ohne Backe fehlt den Angriffen die Präzision
1. Herren: SG HC Bremen/Hastedt verliert in Elsfleth deutlich mit 17:25 und wartet immer noch auf den ersten Sieg

Bremen. Auch nach dem dritten Spiel der neuen Saison wartet der amtierende Vizemeister der Oberliga Nordsee weiter auf den ersten Sieg. Die Handballer der SG HC Bremen/Hastedt mussten sich diesmal beim Elsflether TB deutlich mit 17:25 (9:11) geschlagen geben. Damit steht die Mannschaft von Spielertrainer Marten Franke mit 1:5 Zählern punktgleich mit dem TV Neerstedt auf dem letzten Tabellenplatz. „Spielerisch war das eigentlich okay, aber wir haben doch große Probleme damit gehabt, unsere vielen Torchancen zu verwerten. Das war auch schon gegen Barnstorf so“, sagte Marten Franke.
So richtig erklären kann er sich die schlechte Wurfausbeute nicht: „Ein Grund könnte aber durchaus das Backeverbot in der Elsflether Halle gewesen sein. Wir hatten eigentlich gehofft, wir wären darauf eingestellt gewesen.“ So wurden einfach zu viele Chancen nicht genutzt. Hinzu kam, dass mit Yannik Schäfer sowohl ein zentraler Abwehrspieler, als auch ein kampfstarker Offensivmann fehlte. Hinten kompensierten Marten Franke und Felix Fietze im Innenverband den Schäfer-Ausfall, vorne fehlte aber ein durchsetzungsstarker Eins-gegen-Eins-Spieler.
Die Vorentscheidung fiel innerhalb von fünf Minuten, als sich die Elsflether vom 16:13 auf 21:13 (51.) absetzten, ohne dass die Hastedter trafen. Auch Marten Franke selbst blieb im Angriff mit 4/1 Toren weit unter seinen Möglichkeiten. „Zwei verworfene Siebenmeter und noch einer von Felix Fietze müssen natürlich auch nicht sein“, sagte er. Einen unmittelbaren Zusammenhang mit seiner momentanen Torquote und seiner Funktion als Spielertrainer sieht er nicht. „Nein. Dafür haben wir ja immer einen Coach mit auf der Bank sitzen. Normalerweise ist das Tim Schulenberg, der diesmal aber verhindert war, sodass mein Vater Jörn den Part übernommen hat. Ich sehe da keine Probleme. Wir sprechen alle eine Sprache“, sagte Marten Franke.

Ohnehin hakt Franke diese Niederlage noch unter normal ab, immerhin mussten sich die Hastedter auch in der vergangenen Saison trotz Bestbesetzung in Elsfleth geschlagen geben. Sein Blick richtet sich jetzt nach vorn, denn am Sonnabend kommt die SG Achim/Baden an den Jakobsberg (19.30 Uhr). Auch die Achimer haben bislang eher enttäuscht, gegen stark dezimierte Neerstedter aber gerade ihren ersten Sieg eingefahren. Dieses erlösende Erlebnis erhofft sich natürlich auch Marten Franke, der aber weiterhin auf Yannik Schäfer und auch noch auf Neuzugang Jakob Winkelmann verzichten muss. Zuvor soll jedoch im Training intensiv am Abschluss gearbeitet werden. Wurftraining in spielnahen Situationen stehen dann auf dem Programm, damit endlich der erste Sieg eingefahren werden kann.

SG HC Bremen/Hastedt: Prieß; Felix Fietze (2), Laube (1), Ehmke, Gövert, Till (3), Franke (4/1), Kai Wiezorrek (1), Stelzner, Heller (1), Ole Fietze (1), Jan Wiezorrek (4).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder