Schwere Beine gegen Bützfleth
1. Damen: SG HC Bremen/Hastedt verliert 28:31

Bremen. Trotz der 28:31 (14:16)-Heimniederlage in der Handball-Landesliga der Frauen gegen den Tabellendritten HSG Bützfleth/Drochtersen hatte der Trainer der SG HC Bremen/Hastedt nur wenig an der Leistung seiner Spielerinnen auszusetzen. „Es lief einiges sehr gut“, lobte Nikolai Wachowiak sein Team denn auch entsprechend, „wir haben stark verteidigt und konnten uns gegen den Oberliga-Absteiger richtig gut behaupten.
“ Allerdings fehlte der SG in den entscheidenden Momenten die Durchschlagskraft im Angriff: „Wir haben leider unsere einfachen Tore nicht gemacht“, bedauerte Wachowiak, „in der ersten und in der zweiten Halbzeit haben wir gleich zweimal aussichtsreiche Tempogegenstöße überhastet verworfen.“ Das allerdings sei „das Einzige, was ich groß bemängeln kann“, betonte der Coach, „dass wir in diesen Momenten einfach nicht konsequent genug gewesen sind.“

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, die spielstarken Gäste um ihre Top-Werferin Julia von der Reith (zehn Tore/sieben Strafwürfe) konnten sich zunächst auf maximal drei Tore absetzen (15.). Aufopferungsvoll kämpften sich die Gastgeberinnen allerdings regelmäßig wieder ins Spiel zurück, mussten dabei allerdings enorm Kraft lassen, wie der Coach betonte. „Ich denke, wären die Muskeln und Knochen nicht so schwer von der harten Trainingswoche gewesen“, mutmaßte Wachowiak, „hätte das am Ende anders ausgesehen.“

Mit zunehmender Spieldauer nutzten die Gäste diesen Vorteil immer mehr, nach der Pause erlahmten die Kräfte der Gastgeberinnen zusehends. „Sie alle haben auf die Zähne gebissen“, lobte der Trainer sie für den Einsatz, „und sie haben den Zuschauern ein richtig geiles Handball Spiel gezeigt, in dem Bützfleth am Ende den glücklicheren Ausgang hatte.“

Beim Ausgleich zum 24:24 (50.) tobte die Halle, allerdings reichte es nicht mehr zum Punktgewinn. Einzelne Spielerinnen wollte der Trainer gar nicht hervorheben. „Die gesamte Mannschaft hat eine klasse Leistung gezeigt, darauf können wir in den nächsten Spielen aufbauen“, erklärte Wachowiak. Die erste Gelegenheit dazu bietet sich der SG HC Bremen/Hastedt in der Auswärtspartie bei der HG Bremerhaven (Sonnabend, 18. November, 17 Uhr).

SG HC Bremen/Hastedt: Heuchert; Theresa Mähr (4), Hagedorn (5), Ahlers (1), Marlena Mähr, Frank (6), Lagemann (7/6), Lisa Becker (3), Burmeister (2), Annika Becker, Abeldt, Brünjes

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen verlegt!!!

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen ist abgesagt!!!

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder