Turbulenzen beim 25:24-Erfolg
mJA: Rote Karte für Luc Schluroff

Hastedt. Die männliche A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt ist mit einem knappen 25:24 (15:14)-Sieg bei der HSG Nienburg in die Vorrunde zur Handball-Oberliga gestartet. „Die Schiedsrichter wollten nicht, dass wir gewinnen“, meinte der SG-Trainer Ralf Fricke, der für den grippekranken Chefcoach Tim Schulenberg auf der Bank saß. Die Gäste kennen aus ihrer Bundesligazeit aber auch eine härtere Gangart. „An den weniger körperbetonten Spielstil müssen wir uns noch gewöhnen“, fuhr Fricke fort.
Seine Mannschaft legte über 4:1 bis zum 10:5 des Linkshänders Jan-Ole Harting einen Blitzstart hin, der mit den Torhütern Lukas Dech und Sebastian Bohling besonders auffällig spielte. Die Niedersachsen holten aber jedes Mal auf und glichen den 10:15-Rückstand bis zur Pause fast komplett aus. Nach Wiederanpfiff schienen die Gäste mit ihrem 20:14-Vorsprung einem lockeren Nachmittag entgegenzusehen (36.). Als folgenschwer erwies sich die Rote Karte mit Bericht, die Luc Schluroff aufgrund einer umstrittenen Beleidigung seines Gegenspielers erhalten hat. Er dürfte damit im nächsten Heimspiel am Sonnabend um 17 Uhr am Jakobsberg gegen die HSG Delmenhorst gesperrt sein. Als die Gäste nach dem 24:20 von Sönke Marz in den finalen sieben Minuten nur noch ein Tor zustande brachten, wurde es für sie richtig eng. Nienburg traf aber nach dem 24:25 trotz einminütiger Überzahl nicht mehr ins Schwarze.

SG: Dech, Bohling, Berdar, Boccacci; Budelmann, Reimer (1), Francke, Henke (2), Schröder (7), Honschopp (1), Grieme (1), Schluroff (4), Harting (5), Marz (4).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder