Überzeugender Auftritt in Biberach
Handball-Nachwuchs des HC Bremen starten bei hochkarätig besetztem Turnier - A-Jugend Dritter

Hastedt. Mit drei Teams ging der Handball-Nachwuchs des HC Bremen über Ostern beim hochkarätig besetzten internationalen Biberacher Turnier an den Start. Dort landete die männliche C-Jugend unter 20 Mannschaften auf dem elften Rang, die männliche B-Jugend wurde starker Vierter und die Bundesliga A-Jugend überzeugender Dritter.

Die männliche A-Jugend des HC Bremen setzte dem guten Auftritt des Klubs in Biberach die Krone auf. Mit fünf deutlichen Siegen in sechs Spielen über jeweils 40 Minuten feierte das Team von Trainer Tim Schulenburg auch ohne einige etatmäßige Stammspieler einen tollen Saisonabschluss. Dem Auftaktsieg gegen TuS Schutterwald (26:15) ließ das Team um Abwehrchef Daniel Francke und Kreisläufer Pascal Reimer ein deutliches 32:23 gegen den TuS Ferndorf folgen.

Der verlustpunktfreie Gruppensieg kam schließlich durch das deutliche 36:18 über den TuS Solingen zustande. Im Viertelfinale räumten die Bremer die Handballakademie Bayern mit 27:14 aus dem Weg und ernteten viel Lob für ihr begeisterndes Abwehrspiel und den attraktiven Angriffshandball. Im Halbfinale gegen das baden-württembergische Spitzenteam, dem späteren Turniersieger TV Bittenfeld, scheiterten die Bremer Angreifer mehrfach am gegnerischen Torwart und quittierten deshalb mit 14:20 ihre einzige Niederlage. Dafür holte sich der HC Bremen mit einem 19:12-Erfolg über Frisch Auf Göppingen den dritten Platz.

„Neben unseren Stammspielern haben mich insbesondere die eingesetzten B-Jugendlichen Lukas Dibowski, Sören Fuhrmann, Fynn Schluroff, Marco Berdar, Felix Laube und Max Hülsmann überzeugt“, sagte Tim Schulenberg. Ein Sonderlob hatte der engagierte Trainer für seine beiden Torhüter Sebastian Bohling und Antonio Berdar parat.

Männliche A-Jugend: Bohling, A. Berdar; Reimer (35), M. Schluroff (26), Jöhnk (20), Hermann (18), Dibowski (16), F. Schluroff (10), Franke (6), Fuhrmann (6), M Berdar (6), Gerke (4), Laube (3), Hülsmann (2).

Die männliche B-Jugend setzte in Biberach mit dem Halbfinaleinzug ein großes Ausrufezeichen. Dieser Erfolg ist umso bemerkenswerter, da mit Ragnar Diering, Marten Kuhlmann, John Westermeier und Matthew Wollin vier Stammspieler aufgrund eines Lehrgangs mit dem Nationalmannschaftskader im Beachhandball fehlten. Mit nur neun Spielern, die am Ende durch den Einsatz einiger C-Jugendlicher entlastet wurden, gelangen Siege über die TGS Pforzheim (14:13) und das spielstarke Team des TSV Niederraunau (20:14). Sehr angetan zeigten sich die Bremer Trainer von der Torwartleistung von Jasper Plazinski und der tollen Regie Fynn Schluroffs. „Fynn hat in seiner Entwicklung einen großen Schritt gemacht und sowohl bei der B- als auch bei der A-Jugend überlegt und ruhig die Fäden gezogen“, lobte Jörn Franke seinen Schützling, der mit 27 Treffern auch noch torgefährlich war. Der HC-Coach Tim Schulenberg hob zusätzlich die Steigerung der Mannschaft im Abwehrbereich hervor. Gegen die Nationalmannschaft der Schweiz scheiterten die Bremer am starken Torwart, was zur klaren 6:13-Niederlage führte. Dadurch wurde die U17 des HC Bremen Gruppenzweiter und traf im Viertelfinale auf den Bundesliganachwuchs des Bergischen HC, den sie dank einer überragenden 6:0-Abwehr mit 18:15 bezwang. Im Halbfinale musste das Franke-Team erneut gegen die Schweizer ran und zollte dem Kräfteverschleiß bei der 10:21-Niederlage klaren Tribut. Danach sicherten sich die Eidgenossen auch noch den Turniersieg. Dem HC Bremen misslang dagegen im hochklassigen Match um den dritten Platz in letzter Minute ein Kempatrick, sodass die JSG Balingen/Weilstetten den 13:12-Sieg mit dem letzten Angriff sicherstellte. „Die Leistung unserer Jungs hat hier für viel Freude gesorgt“, freuten sich die Bremer Übungsleiter inklusive Torwart-Trainer Timo Hermann.

Männliche B-Jugend: Plazinski, Baraniak; Dibowski (23), Fuhrmann (18), Schluroff (17), Berdar (9), Laube (8), Hülsmann (5), Kasper (3), Bonnet, Horstmann, Duris.

Für die C-Junioren war es die erste Teilnahme an einem Vergleich dieser hohen Qualität. Der HC Bremen startete mit einem 18:8-Sieg über die JSG Echaz/Erms, ehe er gegen Nickelhütte Aue nach steter Führung am Ende knapp und mit 9:11 unterlag. „Solche engen Spiele haben den größten Lerneffekt für unsere jungen Spieler“, meinte der HC-Trainer Jörn Franke. „Gerade im Hinblick auf das Entwickeln einer guten Kommunikation untereinander sowie einer kämpferischen Mentalität wollten wir mit dem Team die nächsten Schritte gehen. Dabei stehen die Ergebnisse nicht im Vordergrund.“ Gegen den Württemberg-Meister JSG Balingen/Weilstetten wehrte sich das Team tapfer, unterlag jedoch mit 9:14. Nach einer knappen 9:11-Niederlage gegen die HSG Neckar Kocher erspielten sich die Jungs um Noah Duris und Nick Horstmann mit einem 15:11-Erfolg über die JSG Bodensee Donau den elften Rang unter 20 Teams.

Männliche C-Jugend: Baraniak, Kohaupt; Duris (20), Horstmann (16), Bonnet (9), Geils (6), Trompke (4), Papin (2), Jöhnk (3), Schreiber (1).

Fotos vom Turnier
Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder