Volles Tempo
Hastedt bezwingt Cloppenburg mit Ex-Trainer Akacsos klar 34:27

Bremen. Barna-Zsolt Akacsos hatte die Handballer der SG HC Bremen/Hastedt in der vergangenen Saison als Aufsteiger auf Anhieb zur Vizemeisterschaft geführt, die Mannschaft nach Saisonende aber Richtung TV Cloppenburg verlassen. Jetzt trafen die Bremer erstmals auf ihren ehemaligen Coach – und feierten einen letztlich ungefährdeten 34:27 (19:12)-Heimsieg. „Natürlich war das schon ein besonderes Aufeinandertreffen, aber ich glaube trotzdem, dass die Mannschaft eher der Gedanke motiviert hat, zwei Punkte einzufahren. Denn die waren jetzt einfach ganz wichtig“, sagte Hastedts Spielertrainer Marten Franke.
Besonders freute sich der zehnfache Torschütze darüber, wie gut seine Mitspieler das Tempospiel und damit seine Kernphilosophie umgesetzt hatten: „Das hat richtig gut geklappt, obwohl wir wussten, dass Cloppenburg ebenfalls viel Tempo macht, haben wir das gut durchgehalten.“ Dabei profitierten die Gastgeber aber auch von den eher schwachen Rückzugsverhalten der Cloppenburger.
Den Grundstein legte die SG in der ersten Hälfte. Die 19 eigenen Treffer sprechen bereits eine deutliche Sprache, noch mehr sagen aber die nur 12 Gegentore aus. Da zeigte die Rückkehr von Yannick Schäfer Wirkung. Nach seiner Verletzung lief der Abwehrchef erstmals wieder auf und stabilisierte prompt die Verteidigung. Im Spiel nach vorne pausierte er noch weitgehend, wurde dort jedoch glänzend von Lasse Till vertreten, der mit acht Treffern die meisten Feldtore erzielte. Dabei nutzten die Bremer den Umstand, dass Cloppenburgs Torwart an diesem Tag nicht zu den stärksten seiner Zunft gehörte und waren besonders aus dem Rückraum erfolgreich.
Neben dem in der zweiten Hälfte starken Torwart Luca Prieß überzeugte bei der SG auch Kreisläufer Felix Fietze mit sechs Treffern. „Dass Cloppenburg auch über den Kreis zu knacken war, haben wir erst im laufe des Spiel gemerkt. Das hat Felix dann gut ausgenutzt“, sagte Franke. Letztlich basierte dieser ungefährdete und verdiente Erfolge aber auch einer starken Teamleistung. Die soll auch am kommenden Sonntag beim TV Bissendorf-Holte (Anpfiff 17 Uhr) zum Tragen kommen. „Bissendorf ist besonders zu Hause ein ganz starker Gegner, der uns auch in den letzten Spielen immer alles abverlangt hat“, sagt Marten Franke.

SG: Prieß, Bassam; Felix Fietze (6), Ehmke (1), Gövert, Till (8), Franke (10/4), Schäfer (1), Kai Wiezorrek, Heller (2), Ole Fietze, Jan Wiezorrek (1), Steghofer (5).

Nächste Spieltermine

 

19:00
A-Jugend

HSG Handball Lemgo — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TuSEM Essen

19:30
A-Jugend

VfL Horneburg — HC Bremen

20:00
1. Herren

HSG Hunte-Aue-Loewen — HC Bremen

11:20
E-Jugend

SG Findorff — HC Bremen