Warum der Jahrgang 2004 für den Beachhandball so wichtig ist

Der Deutsche Handballbund sichtet im August die Talente des Jahrgangs 2004/2005 für die neuen Jugend-NationalmannschaftenDer Deutsche Handballbund sichtet im August die Talente des Jahrgangs 2004/2005 für die neuen Jugend-Nationalmannschaften
Quelle: junIm kommenden Monat sichtet der Deutsche Handballbund für die neuen Jugend-Nationalmannschaften im Beachhandball den Jahrgang 2004 und 2005. Der Verband hat zwei offene Sichtungstermine angesetzt (am 9. August in Nürnberg und am 17. August in Hannover), zudem halten die Nationaltrainer bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft die Augen nach Talenten offen. Der Jahrgang 2004/2005 ist für die Sandvariante von extrem großer Bedeutung – der Hintergrund sind die Olympischen Jugend-Spiele.
2022 werden die Olympischen Jugend-Spiele im Senegal ausgetragen – und der Beachhandball wird nach dem überragendem Erfolg in Buenos Aires 2018 erneut zum Programm gehören. Auch der Terminkalender der EHF ist auf diesen Höhepunkt ausgerichtet: Mit den Europameisterschaften der U16 im Jahr 2020 läutet der europäische Verband im kommenden Jahr den Förderzyklus des Jahrgangs 2004/2005 ein.

Die EM 2020 ist das erste Großturnier für die jungen Beach-Talente – und richtungsweisend für den weiteren Weg. Denn nur über die Europameisterschaften im kommenden Jahr ist eine Qualifikation für die U17-Weltmeisterschaft 2021 möglich, bei der wiederum die Tickets für die Olympischen Jugend-Spiele vergeben werden.

Gelänge den deutschen Auswahlmannschaften der Jahrgänge 2004/2005 der Schritt zum Großturnier im Senegal, wäre das ein Meilenstein für den DHB – denn selbst dem später erfolgreiche Jahrgang 2000 gelang die Qualifikation nicht.

Die Mädchen holten auf europäischer Ebene zweimal Bronze (2017, 2018), die Jungen gewannen EM-Bronze (2017) und EM-Gold (2018). Bei der ersten U16-Europameisterschaft 2016 schieden die beiden neuformierten DHB-Teams jedoch im Viertelfinale aus – die Nationaltrainer Konrad Bansa und Alexander Novakovic bezeichnen diese Niederlagen unisono als vielleicht bittersten Moment ihrer Trainerkarriere.

Nun soll der Traum von der Teilnahme an den Olympischen Jugend-Spielen mit dem Jahrgang 2004/2005 wahr werden. „Der Beachhandball befindet sich aktuell auf einen aufstrebenden Weg. Nach einer erfolgreichen Europameisterschaft sucht der Deutsche Handballbund noch unentdeckte Talente des Jahrgangs 2004/2005“, wirbt der DHB.

Alle SpielerInnen, welche nicht an den Deutschen Jugend-Meisterschaften im Sand teilnehmen können, können sich mit einem kurzen Video für die Sichtungstermine in Hannover und Nürnberg bewerben. Für die „Videosichtung“ ist zunächst eine Online-Registrierung unter folgendem Link (hier klicken) notwendig. Anschließend wird der sechzig- bis hundertzwanzigsekündige Clip per E-Mail an den Deutschen Handballbund gesendet, Kontaktperson ist Fynn Mosel (fynn.mosel@dhb.de). Einsendeschluss für die Videos ist der 02. August 2019.

Der erste Sichtungslehrgang am 09. August in Nürnberg findet unmittelbar vor der Deutschen Jugendmeisterschaft statt. Eine Woche später sichtet der DHB in Norddeutschland in Hannover-Herrenhausen. Beide Lehrgänge finden von 11:00 bis 17:00 Uhr statt. Die beiden neuen Jugend-Nationalmannschaften sollen sich jeweils noch Ende des Jahres zu einem ersten Lehrgang versammeln.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder