1. Herren: Abwarten und chillen auf Mallorca
Hastedter Handballer gewinnen zweites Relegationsspiel 28:22 und hoffen auf Aurich und Vinnhorst

Bremen. Die Handballer der SG HC Bremen/Hastedt haben ihre Hausaufgaben erledigt. Auch das zweite Relegationsspiel gegen die SG Börde Handball wurde zu einer klaren Angelegenheit. Doch auch der 28:22 (11:8)-Heimsieg – nach dem 35:26 in Schellerten – bringt der Mannschaft von Spielertrainer Marten Franke in Sachen Oberliga-Klassenerhalt noch keine Gewissheit. Das sportliche Schicksal der Bremer hängt weiterhin davon ab, ob die Meister der Oberligen Nordsee (OHV Aurich) und Niedersachsen (TV Vinnhorst) den Sprung in die 3. Liga schaffen.

Beide Mannschaften haben bereits die direkte Aufstiegsmöglichkeit verspielt, jetzt steht in den nächsten zwei Wochen die zweite Runde der Relegation an. Dort werden vier weitere Aufsteiger aus sechs Spielen ermittelt, die in zwei Gruppen aufgeteilt sind. Insgesamt werden in den Runden eins und zwei zehn Mannschaften gesucht, die in die 3. Liga aufsteigen. Aurich und Vinnhorst spielen in einer Gruppe gemeinsam und treffen zudem auf den Stralsunder HV. Wenn die letzte Entscheidung feststeht, werden die Bremer bereits ihre Mannschaftsfahrt nach Mallorca angetreten haben (29. Mai). Marten Franke sieht das Ganze ohnehin durchaus entspannt. „Wir sind mittlerweile relativ gelassen. Mental waren wir ja schon abgestiegen. Jetzt haben wir uns mit zwei guten Spielen noch eine Chance eröffnet. Letztlich können wir das jetzt nicht mehr beeinflussen.“

Die personellen Planungen sind für alle Eventualitäten abgeschlossen. Die Mannschaft wird nahezu komplett zusammen bleiben. Fest zum Kader stoßen die Youngster Daniel Francke, Malte Helbig und Torwart Antonio Berdar, die bereits in der vergangenen Saison eingesetzt wurden. „Wir wollen die gute Entwicklung der Mannschaft fortsetzen. Externe Neuzugänge sollen nur dann eingebaut werden, wenn sie echte Verstärkungen darstellen“, sagte Franke. Gerade die jüngsten Wochen hätten gezeigt, dass das Mannschaftsgefüge gut funktioniert. „Das nächste Jahr wird auf jeden Fall ein gutes Jahr. Egal, wo wir antreten werden“, sagt Franke.

Auch das letzte offizielle Spiel der Saison 2018/2019 gehörte zu den guten Spielen der Bremer. Auch wenn das Rückspiel ganz anders verlief als das Hinspiel. An ein Offensivspektakel war diesmal nicht zu denken. Für die Bremer stand nach dem Neun-Tore-Vorsprung eindeutig die Abwehr im Vordergrund. „Wir wollen ganz klar unter 23 Gegentore bleiben, 14, 15 Tore würden wir im Angriff immer machen“, so Franke. Die Abwehr erfüllt die Erwartungen mit Bravour und ließ in der ersten Hälfte gerade einmal acht Gegentore zu. Das erste davon fiel erst in der zehnten Minute, was natürlich auch ein Verdienst von Torwart Luca Prieß war.

Nach der Rechnung von Franke mussten somit nur noch etwa zehn Minuten nach der Pause überstanden werden, um die Saison ganz sicher mit einem Sieg zu beenden. „Wir wussten, dass wir zum Thema Klassenerhalt auf keinen Fall Gewissheit haben würden, aber wir wollten unbedingt gewinnen“, sagte Marten Franke. Letztlich erhielten alle Spieler noch einmal ihre Einsatzzeiten, zum Beispiel auch Bjarne Budelmann, der später gemeinsam mit Ole Fietze das Bremer Spiel lenkte, als die Börde-Verteidigung immer offensiver gegen Marten Franke vorging. Budelmann empfahl sich mit sechs Toren auch noch im Angriff.

Überzeugen konnte wie bereits im Hinspiel auch diesmal Jan Wiezorrek. „Er hat in beiden Partien einen extrem guten Part abgeliefert, ist die Gegenstöße gut gelaufen und hat von Außen nahezu keinen Fehlwurf gehabt“, lobte Franke. Einziger Wermutstropfen blieb die Verletzung von Leon Grieme, der sich wieder voll in den Dienst der Mannschaft stellte und mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ausgewechselt werden musste. Für die Hastedter ist jetzt erst einmal chillen angesagt. „Wir sind echt froh, dass die Saison vorbei ist. Jetzt genießen wir erst einmal unsere Abschlussfahrt“, sagte Marten Franke. Und vielleicht gibt es in knapp zwei Wochen auf Mallorca ja doch noch etwas ganz Großes zu feiern.

HC Bremen: Prieß, Lukic; Felix Fietze (2), Schröder (2), Schupp (4), Budelmann (6/2), Franke (1/1), Brune, Kai Wiezorrek (1), Grieme, Koppe (4/1), Ole Fietze (1/1), Jan Wiezorrek (6), Latacz (1).

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen