1. Herren: Den Vizetitel im Blick
Hastedter 33:22-Erfolg in Achim ist der siebte Sieg in Folge

Bremen. Die bislang letzte Niederlage der SG HC Bremen/Hastedt war das 24:33 gegen den Spitzenreiter SG VTB/Altjührden am 25. November 2017. Den Tabellenführer noch zu gefährden, dürfte kaum möglich sein, doch für die derzeit auf Rang vier stehenden Hastedter ist die Vizemeisterschaft absolut noch erreichbar. Nur einen Zähler trennt das Team von Spielertrainer Marten Franke (23:11) von der HSG Barnstorf/Diepholz und VfL Edewecht (jeweils 24:10). Denn es folgten mittlerweile sieben Siege am Stück. Auch der jüngste Auftritt bei der SG Achim/Baden endete mit einem Erfolg. Dabei glich der 33:22-Sieg schon eher einer Demontage, denn über 19:9 zur Halbzeit waren die Bremer bis zur 42. Minute bereits auf 29:12 davon gezogen.

„Achim fehlten eine ganze Reihe an Stammspielern, dennoch stand da eine gute Truppe in der Halle“, sagte Marten Franke. Doch seine Mannschaft dominierte von Anfang an. Spätestens nach dem doppelten Kempa-Trick, als Yannick Schäfer das 2:1 erzielte (4.), war klar, dass die Bremer sich kaum das Heft aus der Hand nehmen lassen würden. Mit einer stabilen 5:1-Deckung, gut eingestellt von Abwehrchef Schäfer mit etlichen Ballgewinnen und Blockaktionen sowie einem starken Lucas Prieß im Tor, ließen die Hastedter wenig zu.

Dagegen lief es im Angriff besonders über die Außenpositionen glänzend. Kai Wiezorrek (4) über Rechts und ein bärenstarker Tim Steghofer (11/3) über Links gaben den Ton an. Der Hastedter Plan, auf Tempo und nachlassende Kondition der Achimer zu setzen, ging voll auf. Bis zur 42. Minute war ­Franke dann auch vollends zufrieden, obwohl er in der zweiten Hälfte mit einer nahezu komplett veränderten Besetzung spielte. „Da haben wir viel rotiert und ausprobiert“, sagte der Bremer Spielertrainer. In den abschließenden 15 Minuten kamen die Gastgeber doch noch zu einigen Toren. „Da haben wir schon etwas nachgelassen, aber ich will und kann der Mannschaft da keinen Vorwurf machen“, so Franke. Sein Augenmerk liegt jetzt klar auf dem Vizetitel. Dazu muss am kommenden Sonnabend auch der direkte Hastedter Tabellennachbar und Aufsteiger TuS Rotenburg bezwungen werden (Anpfiff 19.30 Uhr). „Rotenburg hat einen ähnlich starken Lauf wie wir, da müssen wir hellwach sein“, fordert Marten Franke.

SG HC Bremen/Hastedt: Prieß, Dech; ­Felix Fietze (1), Laube, Ehmke, Gövert (3), ­Franke (6), Schäfer (4), Osmers, Kai Wiezorrek (4), Heller (3), Ole Fietze (1), Jan Wiezorrek, Steghofer (11/3).

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen