1. Herren: Große Zuversicht beim HC Bremen
Oberliga-Handballer peilen vor dem Saisonstart einen Platz unter den ersten Vier an

Bremen. Für die Oberliga-Handballer des HC Bremen hätte die Saison am 3. Oktober mit dem Heimspiel gegen die SG VTB/Altjührden beginnen sollen, doch diese Partie wurde abgesagt (siehe unten). Nach dem coronabedingten Abbruch der vergangenen Serie ist die Mannschaft von Spielertrainer Marten Franke seit Anfang August wieder im Trainingsbetrieb. „Alle sind heiß, nach der ungewohnt langen Vorbereitung endlich wieder zu spielen, allerdings müssen wir bei uns von einer zweigeteilten Vorbereitung sprechen“, sagte Franke.

Damit meint der 26-Jährige auf der einen Seite die Spieler, die bereits sehr gut in Form sind und auf der anderen Seite die Spieler, die nach Langzeitverletzungen wieder ins Team eingestiegen sind. Zum Beispiel Jan-Ole Harting, der noch im März nach langer Verletzung und vielleicht doch noch etwas zu früh sein erstes Saisonspiel für den HC Bremen absolviert hatte und bis jetzt hart an seiner Fitness gearbeitet hat. Oder Daniel Francke, der ebenfalls nahezu die gesamte vergangene Saison verpasst hatte. Oder Kapitän Felix Fietze, der sich direkt nach Saisonende am Fuß operieren ließ.

Da die beiden wichtigen Vorbereitungsturniere abgesagt wurden, setzte Franke einige Testspiele an. Darunter gleich nach der ersten Trainingseinheit die Partie gegen den Drittligisten Cloppenburg. Der HC Bremen präsentierte sich dabei in überraschend starker Verfassung und gewann diesen Test mit 38:25. Es sollte der Beginn einer sehr ordentlichen Reihe an Testspielen werden, mit denen sich die Bremer auf die Saison vorbereiteten. Es folgten ein Sieg und eine Niederlage gegen die HSG Nienburg, einer Mannschaft, die in der Oberliga Niedersachsen oben mitspielte.

Ein richtiger erster Härtetest wurde die Partie gegen Drittlliga-Aufsteiger ATSV Habenhausen. Nach einer starken ersten Hälfe (15:12) verlor das Franke-Team am Ende knapp mit 20:22. „Leider hatten wir in diesem Spiel nur eine kleine Besetzung zur Verfügung, doch für uns war das schon mal ein sehr guter Test“, sagte Franke. Es folgte ein weiterer Auftritt gegen einen Drittligisten. Gegen den OHV Aurich spielten die Bremer erstmals wieder vor Zuschauern, denn die Gastgeber testeten in dieser Partie ihr neues Hygienekonzept. Das sportliche Konzept des HC Bremen ging ziemlich gut auf. In einem sehenswerten Spiel mussten sich die Bremer zwar am Ende mit 22:32 geschlagen geben, lagen bis zur 45. Minute aber nur knapp mit 16:18 hinten. „Wir waren lange auf Augenhöhe, damit war ich sehr zufrieden“, sagte Marten Franke. Hinzu kamen zwei gewonnene Partien gegen den Verbandsligisten ATSV Habenhausen II, eines davon nach der Aurich-Partie. Diese Begegnung nutzte Franke, um einige Dinge auszuprobieren: „Wir haben beim 30:18-Sieg zum Beispiel unsere Abwehrsysteme getestet und sind einen großen Schritt voran gekommen.“

Vor dem Saisonstart herrscht also große Zuversicht beim HC Bremen, trotzdem ist es für Marten Franke nicht leicht, eine Prognose abzugeben. „Das wird natürlich eine ganz besondere Saison, ich rechne mit vielen Terminverschiebungen und sonstigen Unabwägbarkeiten“, sagt der Spielertrainer. Auf jeden Fall will er mit seinem Team am Ende der Saison besser als nach der vergangenen Serie dastehen. „Wir wollen unter die ersten Vier kommen“, sagt Franke. Der Kader hat sich definitiv verstärkt. Die Abwehr bleibt dabei für Franke der Schwerpunkt seiner Trainingsarbeit. „Wenn die Abwehr gut ist, ist alles gut. Im Angriff haben wir bewiesen, dass wir immer für 30 Tore gut sind und jetzt haben wir sogar noch mehr Optionen im Angriff, sind breiter und variabler aufgestellt, da mache ich mir keine Sorgen.“

Kader: Luca Prieß, Antonio Berdar (beide Tor), Felix Fietze, Max Laube (beide Kreis), Kai Wiezorrek, Florian Honschopp, Tjark Jöhnk, Paul Schröder (alle Linksaußen), Yannick Schäfer, Lennart Koppe, Thies Hermann (alle Rückraum links), Marten Franke, Ole Fietze (beide Rückraum Mitte), Jan Ole Harting, Gabriel Schupp, Leon Grieme (Rückraum rechts), Jan Ole Wiezorrek (Rechtsaußen), Daniel Francke (Abwehr).

 

Bremen. Kurz vor dem Saisonstart gibt es für die Oberliga-Handballer bereits die erste Spielverlegung. Am Sonnabend hätte sich eigentlich die SG VTB/Altjührden am Jakobsberg vorgestellt, doch jetzt muss die Mannschaft von HC-Trainer Marten Franke weiter auf ihren ersten Einsatz warten. Die aktuelle Situation im Landkreis Friesland macht dem ganzen ein Strich durch die Rechnung, Wettkämpfe von zwei verschiedenen Mannschaften im Kontaktsport wie z.B. Handball sollen vermieden werden. Nach langen Gesprächen beider Vereine, wurde beschlossen, die Partie zu verlegen. „Gerade in der aktuellen Situation muss die Gesundheit im Vordergrund stehen und Spieler, Betreuer und Zuschauer geschützt werden. Obwohl sich alle auf das erste Punktspiel nach über einem halben Jahr gefreut haben, stand außer Frage, der Bitte um Verlegung nachzukommen“, sagte Marten Franke. Wann das Spiel nachgeholt werden soll, ist noch nicht bekannt, die Regelungen des Verbandes sieht eine Frist von sechs Wochen vor. Somit bestreitet der HC Bremen sein erstes Spiel vor auswärtiger Kulisse, am Freitag, 9. Oktober, um 20 Uhr in Oldenburg.

von Rainer Jüttner

 

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen