1.Herren: Hastedter Hoffnungen zerplatzen
Nach der 26:28-Heimniederlage gegen Barnstorf/Diepholz steigen die Handballer aus der Oberliga ab

Bremen. Am Ende war dieser vorletzte Spieltag für die Handballer der SG HC Bremen/Hastedt nur noch einmal die Zusammenfassung einer extrem unglücklichen Oberliga-Saison im Zeitraffer. Die Hastedter Hoffnungen auf den Klassenerhalt wurden geradezu brutal zerstört. Mit 14:36 Punkten können die Bremer den vorletzten Tabellenplatz nicht mehr verlassen und stehen als Absteiger fest. Nicht nur, dass die Bremer mit der 26:28 (12:13)-Heimniederlage gegen die HSG Barnstorf/Diepholz ihre Hausaufgabe nicht erledigen konnten – zu allem Überfluss feierte auch noch der bis dato hinter ihnen stehende SV Beckdorf einen kaum für möglich gehaltenen 28:27-Sieg gegen den Tabellendritten TV Bissendorf-­Holte.

Letzteres machte Marten Franke schon etwas nachdenklich: „Beckdorf trifft in der letzten Sekunde mit einem direkt verwandelten Freiwurf, nachdem Bissendorf den eigenen Angriff zuvor mit einer Auszeit unterbrochen hatte. Da bleibt ein fader Beigeschmack.“

Letztlich müssen sich die Hastedter aber damit abfinden, gerade in den zahlreichen knappen Partien viel zu oft das Nachsehen gehabt zu haben. „Wenn ich zum Beispiel die Spiele gegen Delmenhorst, Bissendorf, Hatten oder Barnstorf betrachte, waren da schon sehr viele unglückliche Niederlagen dabei. Da fehlte uns dann auch schon öfter die Cleverness“, sagte Franke. Andererseits wurden die Bremer auch arg vom Verletzungspech gebeutelt. Unter anderem fiel Franke selber als zentraler Rückraumspieler, Ballverteiler und Torgarant monatelang aus.

Comeback von Lennart Koppe

Das Verletzungspech begann dabei bereits vor der Saison, als sich mit Lennart Koppe einer der spielstarken Youngster im Testspiel gegen Habenhausen II seinen zweiten Kreuzbandriss zuzog. Er fehlte den Hastedtern auf der Shooterposition im linken Rückraum – ohnehin waren es besonders die fehlenden Distanzschützen, die den Angriff der SG extrem schwächten. So war das gelungene Comeback von Lennart Koppe auch der einzige Lichtblick gegen Barnstorf/Diepholz.

Vorzuwerfen hatten sich Bremer gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aber nichts. „Das war ein sehr starkes enges Spiel von beiden Seiten auf gutem Oberliga-Niveau“, sagte Marten Franke. Barnstorf überzeugte mit einer guten 3:2:1-Deckung, gegen die die Hastedter nur teilweise durchkamen. Die Gastgeber hatten darauf gesetzt, dass die Barnstorfer bei dieser kräftezehrenden Abwehr irgendwann einbrechen. „Sie hielten aber gut durch“, so Franke. Hinzu kam, dass die ansonsten gewohnt starken Torhüter Luca Prieß und Drazen Lukic diesmal über die Außen kaum glänzen konnten.

Klar, dass er der abschließenden Partie beim Schlusslicht TSV Bremervörde (Sonnabend, 19.30 Uhr) keine Relevanz mehr abringen kann. Für die Hastedter richtet sich der Blick bereits in die nächste Saison. „Jetzt fallen wir natürlich erst einmal in ein Loch, aber wir wollen dann mit neuer Kraft in der Verbandsliga sofort wieder in die Oberliga zurück“, verspricht Franke. Der Spielertrainer wird weitermachen. „Jeder von uns muss sich den Schuh anziehen lassen, dass wir es nicht geschafft haben, die Saison noch herumzureißen. Und ich glaube, dass sich niemand mehr über unseren Abstieg ärgert als ich.“

Wer ihm auf dem Weg zurück in die Oberliga zur Verfügung stehen wird, muss jetzt sondiert werden. Für die Oberliga lagen Franke nahezu die Zusagen sämtlicher Spieler vor, für die Verbandsliga muss jetzt noch nachverhandelt werden. Wichtig ist, dass die starken Nachwuchskräfte aus der Bundesligamannschaft eine sportliche Heimat in Hastedt finden. „Die Mannschaft ist im Laufe der Saison zusammen gewachsen, sodass ich optimistisch bin, dass wir ein schlagkräftiges Team aufstellen können“, sagt Franke. Feste Zusagen liegen bereits von Jan und Kai Wiezorrek vor.

HC Bremen: Lukic, Prieß; Felix Fietze (3), Schröder (5), Schupp (2), Francke (1), Franke (7/3), Brune, Grieme (1), Koppe, Hermann, Ole Fietze (2), Jan Wiezorrek (5), Latacz.

Nächste Spieltermine

 

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen

14:30
A-Jugend

THW Kiel — HC Bremen