1. Herren: Hastedter Lauf hält an
Oberliga-Handballer feiern mit 30:25 sechsten Sieg in Folge

Bremen. Die Oberliga-Partie gegen den Elsflether TB war gerade einmal eine halbe Minute alt, da hatten die Handballer der SG HC Bremen/Hastedt bereits eindrucksvoll unterstrichen, wohin die Reise in diesem Heimspiel hingehen wird. Mit einem sehenswerten Kempa-Trick hatte Jan Wiezorrek für das 1:0 gesorgt und legte danach mit zwei weiteren seiner insgesamt vier Treffer erst einmal eine 3:0-Führung vor (5.). Das war natürlich noch nicht vorentscheidend, doch offenbar beseelt von diesem Start, zog die Mannschaft vom Bremer Spielertrainer Marten Franke über 9:2 (11.) und 18:11 zur Pause souverän zum 30:25-Heimsieg davon – dem sechsten Erfolg in Serie. „Unser Plan ist voll aufgegangen. Wir wollten früh das Heft in die Hand nehmen, um dann mit einem sicheren Gefühl das Spiel zu bestimmen“, sagte Marten Franke.

Personell konnte er zwar immer noch nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, doch die unerwartete Rückkehr vom Tim Steghofer brachte den Bremern ein deutliches Plus. Zumal Kai Wiezorrek weiter unter seinen Schulterproblemen litt und Steghofer damit der einzige einsatzfähige Linksaußen war. Der machte eine gute Partie und überzeugte in der ersten Welle mit guten Gegenstößen und belohnte sich für seine gute Leistung mit 7/2 Toren. Berufsbedingt nicht dabei sein konnte auch Torwart Farasha Bassam, sodass Luca Prieß nahezu komplett zwischen den Pfosten stand, dort eine gute Leistung bot und nur kurzzeitig vom A-Jugend-Keeper Lukas Dech vertreten wurde. Weiterhin fehlte Lasse Till, der aber in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen kann. Aus einer starken mannschaftlich geschlossenen Leistung ragte neben Steghofer auch Yannick Schäfer heraus. „Gerade in den wichtigen Phasen des Spieles hat er mit seiner individuellen Klasse Verantwortung übernommen und gut getroffen“, sagte Marten Franke.

Der bastelt unterdessen weiter an seinem Kader für die kommende Saison. Dabei wird er künftig auf Leistungsträger Yannick Schäfer verzichten müssen, dessen neuer Verein noch nicht offiziell feststeht. „Das tut uns natürlich weh, aber wir werden versuchen für Yannick einen gleichwertigen Ersatz zu finden“, sagte Franke. Als weiterer Zugang steht dagegen bereits Leon Grieme fest. Der Zwei-Meter-Mann mit aktuellem Doppelspielrecht für den Oberliga-Gegner Habenhausen II, soll künftig für die Hastedter als Abwehrchef auflaufen.

SG HC Bremen/Hastedt: Prieß, Dech; Felix Fietze, Laube (1), Ehmke (1), Gövert (1), Franke (7), Schäfer (6), Heller (2), Ole Fietze (1), Jan Wiezorrek (4), Steghofer (7/2)

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder