1. Herren: Marten Franke führt Hastedt zum 30:30

Bremen. Drei Sekunden vor dem Ende führten die Oberliga-Handballer der SG HC Bremen/Hastedt noch mit 30:29. Dass diese Situation dann doch nicht zum Sieg über die HSG Delmenhorst führte, lag an der plötzlich doppelten Unterzahl, mit der die Mannschaft von Spielertrainer Marten Franke den Rest der Spielzeit überbrücken musste. Daniel Francke erhielt eine umstrittene Zeitstrafe und die Delmenhorster nahmen ihren Torwart für einen siebten Feldspieler heraus. „Im Spiel fünf gegen sieben kannst du kaum alles abdecken“, sagte Marten Franke. So traf ausgerechnet Lasse Till, der in der Vorsaison noch für die Bremer aufgelaufen war, mit der Schlusssirene zum 30:30 (13:16).

Für den Bremer Trainer war dieses Unentschieden trotzdem ein gewonnener Punkt: „Delmenhorst war nach zuletzt fünf Siegen aus sechs Partien der klare Favorit. Und nach unserem völlig missratenen Start, ist dieses Unentschieden für mich ein absoluter Erfolg.“ Ohnehin blickte Franke eher auf das Positive, Und dazu gehörte vor allem sein eigener erster Einsatz nach seinem Achillessehnenabriss Mitte September 2018. Der 24-Jährige wollte nach zweiwöchigem Training unter Vollbelastung eigentlich erst einmal einen Kurzeinsatz absolvieren, doch die angespannte Personallage durchkreuzte seine Pläne. So wird Sebastian Heller nach seiner ersten Operation wohl kaum noch in dieser Saison zur Verfügung stehen, ebenso wie Youngster Jan-Ole Harting, der die Schocknachricht verdauen musste, dass er um eine Schulteroperation nicht mehr herum kommen wird. Zudem fehlte Daniel Brune nach einem Muskelfaserriss.

Franke musste folglich ran, und er lieferte. Sieben Treffer aus zehn Versuchen gaben seiner Mannschaft zusätzliches Selbstvertrauen, sodass der Rückstand immer mehr zusammenschmolz. Dazu trug die Umstellung von der 6:0- auf eine sehr offensive 3:2:1-Deckung besonders bei. Außerdem klappte das Spiel mit dem siebten Feldspieler für den Torwart exzellent und die Hastedter Angriffe wurden extrem effektiv. So bedeutet das 28:27 durch Franke (56.) auch die erste Bremer Führung. Das Spiel blieb aber ausgeglichen. Jorrit Latacz traf schließlich zum 30:29 und wähnte sich 31 Sekunden lang als Siegtorschütze – doch den Schlussakkord setzte Delmenhorst.

HC Bremen: Lucic, Prieß; Felix Fietze (3), Schröder (5), Francke (1), Gövert, Hermann (3), Franke (7/1), Helbig (3), Kai Wiezorrek, Grieme, Ole Fietze (4/2), Jan Wiezorrek (2), Latacz (2).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen verlegt!!!

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen ist abgesagt!!!

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder