1. Herren: Niederlage zum Saisonabschluss
Hastedt unterliegt Neerstedt 28:39

Bremen. Marten Franke hätte sich im letzten Heimspiel der Saison in der Handball-Oberliga der Männer natürlich einen schöneren Abschluss gewünscht, „aber mehr war bei uns heute leider nicht drin“, resümierte der Spielertrainer der SG HC Bremen/Hastedt nach der unnötigen, aber verdienten 28:39 (17:21)-Heimniederlage gegen den TV Neerstedt. Während sich die Gastgeber um ihren Top-Torschützen Marten Franke (zehn Tore/fünf Siebenmeter) in erster Linie offensiv zahlreiche technische Unsauberkeiten leisteten, überraschten die abstiegsbedrohten Gäste um ihre beiden Top-Torjäger Marcel Reuter (8) und Mario Reiser (8/2) die Gastgeber wiederholt mit engagiert und konzentriert vorgetragenen Offensivaktionen sowie einer insgesamt aufmerksamen Deckungsarbeit.

Im ersten Durchgang fehlte dem Tabellenfünften die nötige Aggressivität im Deckungsverbund. „Wenn wir mal konsequent attackiert haben“, haderte Franke mit der Leistung der beiden Unparteiischen, „wurden bei uns immer wieder normale Zweikämpfe als Foul gewertet, während vergleichbare Aktionen auf der Gegenseite durchgewunken worden sind.“ Allerdings sei das nicht der Knackpunkt für die Heimpleite gewesen, betonte Franke sportlich-fair, „wir haben im Angriff viele gute Gelegenheiten schlicht zu überhastet weggeworfen und konnten den Rückstand zur Pause am Ende einfach nicht mehr ausgleichen.“

Insgesamt sei das Spiel von viel Hektik geprägt gewesen, so Franke, „weil die schlechte Kommunikation der Schiedsrichter viel Unruhe auf beiden Seiten reingebracht hat.“ Ausschlaggebend für die Niederlage seien letztlich zwei schnelle Gegentore direkt nach Wiederbeginn gewesen, durch die sich die Gäste auf sechs Tore absetzen konnten. „Danach war bei uns einfach die Luft raus“, so Franke, „was man angesichts der geringen Bedeutung des Spiels für meine Mannschaft allerdings auch verstehen kann.“ Dennoch habe sein Team alles in die Waagschale werfen wollen, um nicht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung ausgesetzt zu sein. „Glücklicherweise ist durch dieses Spiel aber nichts passiert“, erläuterte Franke, „sodass wir trotz der Niederlage ruhigen Gewissens den Saisonabschluss begießen konnten.“

SG HC Bremen/Hastedt: Dech; Gövert, Osmer, Prieß, O. Fietze, F. Fietze (6), Till (3), M. Franke (10/5), Schäfer (3), K. Wiezorrek (2), Steghofer (3/1), J. Wiezorrek (1).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder