1. Herren: Nur die letzten zehn Minuten stören den souveränen Eindruck
Hastedter Oberliga-Handballer gewinnen Kellerduell in Beckdorf mit 28:26 - Routinier Maik Skoric reaktiviert

Bremen. Am Ende schmolz der Vorsprung zwar noch deutlich zusammen, doch die letzten zehn Minuten sollen die insgesamt souveräne Vorstellung der SG HC Bremen/Hastedt nicht schmälern. Mit dem 28:26 (16:11) beim Schlusslicht SV Beckdorf fuhren die Oberliga-Handballer einen ganz wichtigen und vor allem verdienten Erfolg im Kellerduell ein und verließen mit jetzt 4:8 Punkten wieder die Abstiegszone. Das sorgte auch beim verletzten Spielertrainer Marten Franke für Erleichterung. „Wir sind froh über diesen Sieg. Vor dem Anpfiff waren wir schon ziemlich angespannt. Wir wussten zwar, dass wir den besseren Handball spielen können, aber in einem solchen Duell muss man natürlich auch kämpferisch alles geben“, sagte Franke.

Letzteres gelang den Bremern überzeugend und sie ließen auch spielerisch keinen Zweifel daran aufkommen, wer die Halle als Sieger verlassen sollte. Über 10:4 (16.) lagen die Hastedter zur Pause mit 16:10 vorn und bauten diesen Vorsprung immer weiter bis zum 26:18 (50.) aus. Eigentlich schien das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden zu sein, doch plötzlich begannen die Nerven der Gäste doch noch zu flattern. „Da haben wir uns einige dumme Fehler erlaubt und Beckdorf kam in einen richtigen Lauf. Das darf uns natürlich nicht passieren“, sagte Marten Franke. Dabei hatten die vorausgegangenen 50 Minuten keinen Anlass für diese letzten zehn planlosen Zeigerumdrehungen gegeben. Im Gegenteil. Die 6:0-Abwehr hatte bis dato mit permanenter Doppelung und extremer Verdichtung zum Ball überragend geklappt.

Leon Grieme überzeugte erneut als Abwehrchef und kam auch in der Offensive gut zurecht. „Ich habe ihn darum relativ lange durchspielen lassen, was sich am Ende aber bemerkbar machte. Als ich ihn rausgenommen habe, war unsere Defensive gleich nicht mehr so präsent“. sagte Franke. Folglich hielten sich die Bremer nicht mehr an die vorher getroffenen Absprachen und die Beckdorfer verkürzten zunächst auf 21:26 (52.) und nach dem 27:21 von Jan Ole Harting in der Folgezeit auf 24:27 (56.). Paul Schröder machte den Deckel mit dem 28. Hastedter Treffer endgültig zu. Zuvor gehörte auch Jan Ole Harting wieder zu den stärksten Hastedtern. Der Youngster übernahm immer wieder Verantwortung, erzielte sechs schöne Rückraumtore und überzeugte auch in der Abwehr. „Er hat sich zwar auch einige Fahrkarten geleistet. Entscheidend waren aber seine Tore in wichtigen Phasen der Partie“, so Franke.

Wichtig war zweifelsfrei auch die Übersicht von Maik Skoric. Der Routinier, der früher unter anderem auch lange Zeit bei den Hastedtern gespielt hatte, trainiert seit etwa zweieinhalb Wochen wieder mit. Skoric arbeitet in Braunschweig und hatte sich dort bei einem Verein fit gehalten. Künftig wird er einmal wöchentlich mit dem Hastedter Oberligateam mittrainieren und steht auch für einige Spieleinsätze zur Verfügung.

„Gerade in Beckdorf brauchten wir erfahrene Leute. Maik hat ein Riesenspielverständnis. Er bringt Struktur in die Mannschaft und kann auch den jüngeren Spielern helfen“, sagte Marten Franke. Gemeinsam mit Ole Fietze spielte er erfolgreich auf der Rückraum-Mitte-Position, die nach dem Achillessehnenriss von Marten Franke nicht mehr optimal besetzt war. So waren in Beckdorf diesmal alle Positionen doppelt besetzt und im Rückraum standen gleich vier Schützen zur Verfügung.

Für Marten Franke überwiegen deutlich die positiven Eindrücke von seiner Mannschaft. Diese Zuversicht und das wieder erstarkte Selbstvertrauen sollen auch im nächsten Spiel Erfolgsgaranten sein. Am kommenden Sonnabend (19.30 Uhr) erwarten die Hastedter der starken Aufsteiger TuS Rotenburg.

SG: Lucic, Prieß; Felix Fietze (3), Schröder (5), Skoric (1), Gövert, Brune, Kai Wiezorrek, Grieme (3), Harting (6), Heller, Ole Fietze (7/3), Jan Wiezorrek (3), Latacz.

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen