1.Herren: Raus aus dem Pokal ‒ rein in die Oberliga
SG HC Bremen/Hastedt unterliegt Drittliga-Absteiger Fredenbeck und freut sich auf Delmenhorst

Bremen. Die Enttäuschung hielt sich bei Marten Franke nach dem Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb in Grenzen. „So richtig traurig sind wir darüber nicht, angesichts unseres aktuell kleinen Kaders bin ich zurzeit froh über jedes spielfreie Wochenende“, sagte der Spielertrainer der SG HC Bremen/Hastedt. Dabei war er mit dem Auftreten seiner Oberliga-Handballer beim Dreierturnier in Fredenbeck „sehr, sehr zufrieden“, auch wenn es hinter dem VfL Fredenbeck „nur“ zu Platz zwei reichte. Nachdem der TV Gut Heil Spaden seine Mannschaft kurzfristig zurückgezogen hatte, standen für die Bremer nur noch zwei Spiele auf dem Programm, wobei der Fokus ganz klar auf der Partie gegen den Drittliga-Absteiger VfL Fredenbeck lag.

Und gerade in der Begegnung mit einem der Oberliga-Meisterschaftsfavoriten präsentierten sich die Hastedter stark, was angesichts der ungewohnten Besetzung umso bemerkenswerter war. So standen neben den Langzeitverletzten auch Leon Grieme (FSJ-Einsatz), Jan Wiezorrek (Urlaub) und Max Laube nicht zur Verfügung. Laube wird kürzlich in Hannover an der Schulter operiert werden und dürfte maximal am Saisonende wieder zur Verfügung stehen. Zudem fehlte Felix Fietze aus beruflichen Gründen und auch Torwart Luca Prieß war nicht dabei.

Angesichts der zu erwartenden personellen Engpässe hatte Marten Franke darum kurzfristig noch einen letzten Neuzugang verpflichtet. „Ich hatte am Donnerstag Jorrit Latacz von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen zu uns holen können und noch am Freitag seine Spielberechtigung erhalten. Er musste somit ohne Vorbereitung ins kalte Wasser springen, hat seine Sache als Kreisläufer aber sehr gut gemacht. Er kann uns vor allem hinten helfen“, sagte Franke.

Gegen die körperlich sehr robusten Fredenbecker lagen die Hastedter zunächst mit 0:4 hinten, bevor sie sich fingen und clever und abgezockt über 5:5 bis zur 22. Minute führten (13:12). Franke konnte dabei gleich drei Systeme testen und war mit der Abwehr insgesamt sehr zufrieden. Beinahe hätte es sogar noch zu einem Unentschieden gereicht, doch nach dem 16:17 durch Marten Franke, durften die Fredenbecker nahezu eine ganze Minute lang den Ball in den eigenen Reihen halten, ohne dass dieses Zeitspiel geahndet wurde, bis sie letztlich in der letzten Sekunde mit dem 18:16 alles klar machten. Zuvor lösten die Hastedter die Pflichtaufgabe gegen den klassentieferen Verbandsligisten TV Langen souverän. Die Bremer schienen dabei gedanklich bereits im Spiel gegen Fredenbeck zu sein, denn noch fehlte die richtige Anspannung. Aus dem 5:1 zur Pause (15.) wurde am Ende ein 11:5.

Vor der SG HC Bremen/Hastedt liegt jetzt eine knappe Trainingswoche, bevor sie am Sonnabend (19.15 Uhr) beim Oberliga-Saisonauftakt zum starken Aufsteiger HSG Delmenhorst reist. Dabei geht es vor allem um Feinabstimmung in der Abwehr, denn die Delmenhorster dürfen auf keinen Fall unterschätzt werden. Für Respekt sorgen allein die starken Neuzugänge wie unter anderem Michael Schröder, mit dem Franke selbst noch in der zweiten Liga in Edewecht zusammen gespielt hatte, zuvor spielte Schröder in der ersten Liga der Schweiz und zuletzt beim Drittligisten OHV Aurich. Der zweite zweitligaerfahrere Delmenhorster ist Tim Coors, der mit der HSG bereits den Aufstieg aus der Verbandsliga feierte. „Das ist zweifelsfrei der stärkste Halbrechte der Liga und nur ganz schwer zu stoppen“, sagt Franke. Und dann ist da ja auch noch Lasse Till, der in der vergangenen Saison noch im Hastedter Rückraum glänzte, jetzt aber für die HSG aufläuft. Unfehlbar sind die Delmenhorster aber auch nicht: in der ersten Pokalrunde blieben sie gegen zwei klassentiefere Gegner ohne Sieg.

SG HC Bremen/Hastedt: Lucic, Boccacci; Schröder (6), Reimer (3), Gövert, Franke (7/1), Brune (1), Kai Wiezorrek (3), Harting (5), Ole Fietze (1), Latacz (1).

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen