B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt bezwingt Schaumburg
Meisterschaft in Sicht

Hastedt. Einen Sieg und eine Niederlage gab es am vergangenen Wochenende beim Handball-Nachwuchs der SG HC Bremen/Hastedt in der Oberliga. Die Freude über die frisch errungene Tabellenführung hielt bei der männlichen A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt nicht lange an.

Sie kehrte vom Spitzenspiel beim bis dahin punktgleichen Verfolger TSV Burgdorf II mit einer 27:30 (18:14)-Niederlage heim und musste die Niedersachsen in der Tabelle wieder an sich vorbeiziehen lassen.
Die Bremer hatten im engen Match kurzzeitig mit 17:13 geführt, nach dem 25:23 von Jan Ole Harting kippte aber das Spiel: Die Hastedter kassierten in den finalen fünf Minuten drei Zeitstrafen, die der Gastgeber nach dem 26:26 zur Entscheidung nutzte. „Gegen Schiedsrichter kann man nicht gewinnen“, sagte HC-Chef Ralf Fricke nach der Partie. Seine Mannschaft erwartet am Sonnabend um 17 Uhr den HSV Warberg/Lelm zum Rückrundenauftakt am Jakobsberg (Hinspiel: 28:33).

SG HC Bremen/Hastedt: Bohling, Boccacci, Berdar; Reimer (1), Marz (2), Henke (1), Budelmann (3), Honschopp (2), M. Schluroff (5), L. Schluroff (4), Koppe (4/2), Harting (5).

Die männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat mit dem 27:21 (15:8)-Heimsieg über die HSG Schaumburg-Nord einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft unternommen.
Der Gastgeber hatte eine Reihe seiner Stammspieler geschont und dafür den Wechselspielern das Vertrauen ausgesprochen. Das Vorhaben ging auf, denn der Neuzugang Cedric Scharnke zeigte auf der halblinken Position ein blindes Verständnis mit Spielmacher Bjarne Budelmann sowie Kreisläufer John Westermeier. Ragnar Diering vertrat Jakub Anuszewski im rechten Rückraum hervorragend, aus einem ausgeglichenen Team ragte der Linksaußen Malte Till mit neun Treffer bei elf Versuchen heraus.
Die Hastedter setzten sich auf 14:6 ab und ließen den Tabellenvierten bis zum Schluss nicht näher als bis auf drei Tore an sich heran. „Das Team hat gute Moral und große Spielfreude gezeigt, in der Abwehr müssen wir uns noch weiter verbessern“, urteilte der SG-Trainer Marten Franke. „Uns ist vor dem Spitzenspiel am Sonnabend um 17.30 Uhr in Hildesheim nicht bange.“

SG HC Bremen/Hastedt: Kuhlmann, Garrels; Scharnke (2), Becker (1), Hermann (4), Tiedje (1), Esser (3), Diering (2), Dibowski, Till (9), Pröhl, Westermeier (2), Budelmann (2), Sieling (2).

Nächste Spieltermine

 

19:00
A-Jugend

HSG Handball Lemgo — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TuSEM Essen

19:30
A-Jugend

VfL Horneburg — HC Bremen

20:00
1. Herren

HSG Hunte-Aue-Loewen — HC Bremen

11:20
E-Jugend

SG Findorff — HC Bremen