Beachhandball EM: Handballer buddeln im Sand nach Medaillen
Die U-17-Junioren wollen bei der Beachhandball-Europameisterschaft in Bulgarien gut abschneiden.

WILDESHAUSEN /LANDKREIS Anwurf für die Europameisterschaften im Beachhandball: Ab diesen Donnerstag, 8. Juli, bis Sonntag, 11. Juli, messen sich die U-17-Nationalmannschaften in Varna/Bulgarien miteinander und kämpfen um die EM-Titel. Beteiligt sind auch zwei junge Männer aus dem Landkreis: Der Dötlinger Marten Franke ist Trainer der U-17-Junioren, Nick Horstmann aus Harpstedt zählt zu dessen Spieleraufgebot.

In der Vorrunde trifft das deutsche Team zunächst auf Russland (Donnerstag, 13 Uhr) und Gastgeber Bulgarien (Freitag, 13 Uhr). Insgesamt treten 15 Teams in vier Vorrundengruppen, aus denen jeweils die besten zwei in die Hauptrunde einziehen. Franke erwartet von seiner Truppe in erster Linie eine kämpferisch einwandfreie Leistung. „Sportlich sind wir mittlerweile sehr gut vorbereitet, da wir relativ viele Lehrgangstage in den vergangenen Wochen und Monaten hatten. Auch die Deutsche Meisterschaft hat uns noch einmal richtig vorangebracht, was die Wettkampfhärte angeht“, blickt der Dötlinger voraus und ergänzt kämpferisch: „Wir wollen in Bulgarien vom ersten Spiel an voll fokussiert sein. Gelingt uns das, sind wir stark genug, um die Vorrunde zu überstehen – und dann lautet das Ziel Halbfinale.“
Die Hauptrunde wird am Freitag und Samstag ausgetragen. Die Medaillenspiele sind für Sonntag angesetzt. Es werden alle Platzierungen ausgespielt. Von den Qualitäten seiner Mannschaft ist der U-17-Trainer überzeugt: „Wir haben ein gutes Team mit einer hohen Variabilität, denn wir sind flexibel, was unsere Spielweisen angeht“, erklärt Franke.

Vom 13. bis 18. Juli folgen dann ebenfalls in Bulgarien die Titelkämpfe der Frauen und Männer. Bei den Männern steht der Wildeshauser Matthew Wollin im Aufgebot von Bundestrainer Konrad Bansa. Der Youngster wurde vor zwei Jahren Torschützenkönig bei der U-17-EM und zählt nun zu den insgesamt sieben EM-Debütanten im Männerbereich. Hendrik Sander aus Harpstedt ist Co-Trainer bei den deutschen Frauen.

Nächste Spieltermine