Beachhandball Herren: Platz drei zum Beach-Auftakt

Das erste große Turnier der Beachhandball-Serie liegt hinter den Sandmöpsen und den Nordlichtern. Während die Männer das Halbfinale erreichten, schieden die Frauen ohne Punkte aus.

Das große Ziel für die beiden hiesigen Beachhandball-Mannschaften ist das Finale der German Beach Open – der Deutschen Meisterschaft – in Berlin Anfang August. Dafür müssen sie bei Qualifikationsturnieren Punkte sammeln. In Kelkheim beim Karacho Cup gab es davon viele zu holen, denn beinahe die gesamte Beach-Elite des Landes war bei den Frauen und Männern im Sand präsent. Die Nordlichter legten einen guten Start in die Saison hin und landeten auf dem dritten Platz. Die Sandmöpse schieden hingegen im Achtelfinale aus und holten somit keine Qualifikationspunkte.

Jeweils 16 Teams gingen in den beiden Konkurrenzen an den Start. Die Nordlichter trainierten bis dato nicht zusammen, sodass die Gruppenphase vor allem dem Einspielen diente. „Man hat schon gemerkt, dass es für uns das erste Turnier war, andere Teams aber schon welche gespielt haben“, berichtete Nordlicht Hendrik Sander. Einem Sieg (gegen die Beachbanausen) standen zwei Niederlagen (Shotgunners, Beachmopeten) gegenüber. Damit endete die Vorrunde für die Nordlichter auf Platz drei. „Ich glaube, es war das erste Mal, dass wir in einer Gruppe nur Dritter geworden sind. Wir hatten dann Glück mit dem Modus“, sagte Sander. Denn in Kelkheim durften alle Teams im Achtelfinale ran.

Dort trafen die Nordlichter auf die SG Schurwald, Deutscher Meister 2017 und Vizemeister 2018. „Wir haben da unsere beste Turnierleistung gezeigt. Jeder wusste, um was es geht: Verliert man das Spiel, bekommt man keine Punkte“, meinte Sander. Dem souveränen 2:0 folgte im Viertelfinale ein knappes 2:1 gegen die 12 Monkeys Köln.

Im Halbfinale verloren die Nordlichter wie schon in der Gruppe mit 0:2 gegen die Shotgunners. Das Spiel um Platz drei, erneut gegen die Beachmopeten, ging ins Shootout. Hier setzten sich die Nordlichter durch. „Für die Qualifikation für Berlin hat uns dieses Turnier schon viel gebracht“, resümierte Sander. Kommendes Wochenende gehen die Nordlichter in Hannover an den Start – allerdings ohne die drei Topspieler Maurice Dräger, Colin Räbiger und Erik Gülzow, die bei der Beach-Europameisterschaft spielen. „Wir füllen mit einigen jungen Spielern, also Nachwuchs-Nordlichtern, auf“, blickte Sander voraus.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder