Bremen/Hastedt startet mit Derby
Oberliga-Handballer gut vorbereitet

Bremen. Viel hätte nicht gefehlt, und die Handballer der SG HC Bremen/Hastedt hätten ihrer überragenden Erfolgsserie Ende der vergangenen Oberliga-Saison einen weiteren Meilenstein hinzufügen können. Als Aufsteiger hinterließ die Mannschaft einen glänzenden Eindruck und feierte am Ende der Serie den Vizemeistertitel. Nach dieser tollen Saison kann es somit eigentlich nur ein Ziel für die nächste Saison geben – den Titel. Doch Marten Franke, der das Team nach dem Weggang von Barna-Zolt Akacsos als Spielertrainer übernahm, sieht die Sache erheblich nüchterner: „Wir waren und sind vom Umfeld her noch nicht soweit, uns ernsthaft mit der Dritten Liga zu beschäftigen. Wir wollen uns weiter entwickeln und guten Handball spielen.“ Auf der Bank wird Franke von Tim Schulenberg unterstützt. Sollten Engpässe auftreten, steht auch Jörn Franke parat.
Die vorsichtigen Ziele scheinen angesichts eines erneut starken Kaders doch ein wenig tiefgestapelt, ist aber dennoch nachvollziehbar, denn die Liga scheint durchaus stärker geworden zu sein. Wer um den Titel mitspielen will, wird am TV Cloppenburg in diesem Jahr kaum vorbei kommen. „Aber auch die SG Achim/Baden und die SG VTB/Altjührden erwarte ich oben“, sagt Franke.
Mit seinem Team blickt er auf eine gute Vorbereitung zurück. Sechseinhalb intensive Wochen liegen hinter den Hastedtern, die in 13 Vorbereitungsspielen zu einer Einheit zusammen wachsen sollten. Abgängen von starken Individualisten, wie dem überragenden Rechtsaußen Edwin de Raad standen kaum minder starke Zugänge wie Jakob Winkelmann (SG Achim/Baden) oder der Drittligaerfahrene Tim Steghofer (ATSV Habenhausen) gegenüber. Insgesamt verfügt Marten Franke über einen 18-köpfigen Kader, der klar die Handschrift der ehemaligen Bundesliga-Jugend der SG trägt. Denn elf dieser 18 Spieler haben bereits in der A-Jugend für den HC Bremen in der Bundesliga gespielt.
Und die sollen mit ihrem temporeichen Aktionen den spielerisch anspruchsvollen Stil ihres Regisseurs und Spielertrainers umsetzen. In diesem Zusammenhang brachte besonders das stark besetzte Turnier beim Nachbarn ATSV Habenhausen wichtige Erkenntnisse. Hastedt blieb im Fünferfeld zwar nur der letzte Platz, doch das war für Marten Franke zweitrangig. In den Spielen gegen den Klassengefährten Achim/Baden und die Drittligisten Habenhausen, Burgdorf II und Braunschweig ging es um andere Aspekte. „Unsere Fehler wurden uns gut aufgezeigt. Zum Beispiel hatten wir uns doch immer wieder einige Schwächephasen geleistet“, sagt Franke. Seine zweite wichtige Erkenntnis lautet: „Wir müssen körperlich robuster verteidigen.“
Und das am besten gleich zum Auftakt am Sonnabend im Derby bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen (19 Uhr, Halle Heideschule). „In der Heidehölle ist es für die Gegner immer unangenehm. Dennoch ist die HSG ein machbarer Gegner. Wir werden das Spiel auf jeden Fall selbstbewusst angehen“, sagt Marten Franke.
Abgänge: Edwin de Raad (TV Cloppenburg), Malte Thalmann (HC Erlangen II), Lassse Thünemann (SG VTB/Altjührden)
Zugänge: Luca Prieß (kehrt nach Auslandsjahr zurück), Ole Fietze (eigene A-Jugend), Lukas Dech (Doppelspielrecht A-Jugend), Hauke Ehmke (eigene Zweite), Sebastian Heller (HSG Nienburg), Jakob Winkelmann (SG Achim/Baden), Tim Steghofer (ATSV Habenhausen)
Restkader: Bassam Farasha, Jonas Osmer, Kai Wiezorrek, Christian Stelzner Yannick Schäfer, Lasse Till, Marten Franke, Jan Wiezorrek, Chris Gövert, Felix Fietze, Max Laube.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder