Damen: HC Bremen siegt souverän
Krage-Spitzenreiter setzt sich beim Hagener SV mit 25:20 durch

Bremen. Auch im mittlerweile 14. Saisonspiel gaben sich die Spielerinnen des HC Bremen keine Blöße und setzten sich im Auswärtsspiel in der Handball-Landesklasse (Krage) der Frauen beim Hagener SV mit 25:20 (13:11) durch. Allerdings zeigte sich Co-Trainerin Marissa Deters trotz des Erfolgs nicht einverstanden mit der Leistung ihrer Mannschaft: „Wir haben den Start total verpennt“, berichtete sie nach dem Spiel, „in der Abwehr waren wir viel zu passiv, „entweder traf Hagen aus dem Rückraum, oder hatte mehrere Chancen über den Kreis abgelegt.“

Das führte zunächst zu einer 5:1-Führung der Gastgeberinnen, bei denen besonders Marie-Therese Klimek (sechs Tore) heraus stach. Mit zunehmender Spieldauer allerdings fingen sich die Gäste, angeführt von Reneé Tebje (sechs Tore/zwei Siebenmeter) egalisierten sie den Spielstand (8:8/20. Spielminute) und gingen schließlich mit zwei Toren Vorsprung in die Kabine. „Positiv war zu diesem Zeitpunkt“, erläuterte Marissa Deters, „dass wir nie die Geduld verloren und immer auf die beste Gelegenheit gewartet haben.“

Mit Beginn der zweiten 30 Minuten kamen die Gastgeberinnen noch einmal zum Ausgleich (14:14/38.), allerdings in erster Linie durch Fehler der Gäste. „Wir haben uns selbst mit den Zeitstrafen ausgebremst“, resümierte die Co-Trainerin, „dadurch kam nur ein zäher Spielfluss zustande und wir haben Hagen im Spiel gelassen.“ Dennoch zogen die Gäste wieder auf drei Tore davon (17:14/42.), unter anderem auch der Tatsache geschuldet, dass bei Hagen schlicht die Kondition und damit auch die Konzentration erheblich nach ließ. Daraus resultierten viele technische Fehler, durch die der HC Bremen zu einfachen Toren kam. „Denen fehlte aber irgendwann die Kraft, sich dagegen zu stemmen“, bilanzierte Deters, die munter durchwechseln und ihren Spielerinnen dadurch die nötigen Ruhepausen verschaffen konnte. „Unser Vorteil ist der breite Kader“, hob Deters hervor, „dadurch können wir wechseln, ohne an Qualität zu verlieren. Bis zur 45. Minute war es schließlich ein ziemlich wechselhaftes Spiel mit Fehlern auf beiden Seiten. Hagens Alke Rock stellte noch ein letztes Mal den Anschluss her (19:18/49.), doch danach setzte sich der souveräne Liga-Primus kontinuierlich ab, packte in der Abwehr ordentlich zu und verließ die Halle letztlich auch als verdienter Sieger. „Das enge Ergebnis vom Hagener Spiel gegen Fredenbeck hatten wir beim Spaziergang vor dem Spiel diskutiert“, blickte Deters auf die Vorbereitung zurück, „und es sollte eigentlich eine Warnung sein, Hagen unter keinen Umständen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.“

Auch das nun anstehende Stadtderby gegen die SVGO Bremen (Sonnabend, 22. Februar, 16 Uhr) dürfte für das Team um sein Trainergespann Andrea Wiegandt und Marissa Deters ganz sicher kein Selbstläufer werden – das erlebte jüngst gerade erst der Tabellenzweite vom TSV Morsum, der sich beim 26:24-Heimsieg am vergangenen Spieltag mächtig strecken musste. Zu dem mit Spannung erwartete Duell der bislang beiden besten Krage-Teams kommt es übrigens am Sonnabend, 1. März (16 Uhr) in Morsum.

HC Bremen: Rathjen, Repty; Lagemann, Webner, Giese (1), Kriete (1), Ahlers (2), Frank (2), Hagedorn (2), Kießling (2), Deters (3/3), Jarzembowski (3), Becker (3), Tebje (6/2).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen verlegt!!!

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen ist abgesagt!!!

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder