Hastedter Jugend feiert Siege
A-Nachwuchs übernimmt nach 34:21 die Oberliga-Tabellenspitze
Hastedt. Am vergangenen Wochenende überwog bei der Handball-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt in der Oberliga die Freude: Ihre männliche A-Jugend kletterte mit dem 34:21-Erfolg über den TvdH Oldenburg die Tabellenspitze, die männliche B-Jugend wahrte außerdem mit dem 20:20 zu Hause gegen die TSV Burgdorf die Chance zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.
Es dauerte einige Zeit, bis der Motor bei der männlichen A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt nach der dreiwöchigen Spielpause wieder rund lief. „Man hat meiner Mannschaft die Pause angemerkt, Mitte der ersten Hälfte hatten wir schließlich zu unserem Rhythmus gefunden“, stellte der SG-Trainer Tim Schulenberg fest. Mit dem 13:10 eröffnete Luc Schluroff den Torreigen bis zum 18:11-Halbzeitstand. Danach lief beim Gastgeber alles wie geschmiert, so dass alle Spieler reihum ihre Einsatzzeiten bekamen. „Ich bin mit dem Ergebnis meiner Mannschaft zufrieden“, sagte Tim Schulenberg. Und da der bisherige Spitzenreiter TSV Burgdorf II wie schon die Bremer mit 22:24 beim HSV Warberg/Lelm patzte, kletterte das Schulenberg-Team mit 6:2 Punkten an die Tabellenspitze. Am Sonnabend kommt es zum Gipfeltreffen zwischen der Burgdorfer Bundesliga-Reserve und der SG HC Bremen/Hastedt (17 Uhr, Schulzentrum Grünewalder Straße).
SG HC Bremen/Hastedt: Bohling, Dech; Schröder (3), Reimer (1), Marz (2), Grieme, Henke (1), Budelmann (4), Honschopp, M. Schluroff (6), L. Schluroff (6), Koppe (7/3), Harting (3), Francke (1).
Die männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt machte es bis zum Schlusspfiff des 20:20 gegen die TSV Burgdorf richtig spannend, das sie sich mit einem geblockten Freiwurf sicherte. So richtig glücklich war sie mit dem Remis aber nicht. „Wir hatten 20:17 geführt und in den letzten sechs Minuten drei große Chancen ausgelassen“, monierten die Trainer Jörn und Marten Franke. „Allerdings haben wir gegen den hohen Favoriten aus Burgdorf drei von vier möglichen Punkten geholt, das ist wiederum eine tolle Bilanz.“
Bei Punktgleichheit würde das den entscheidenden Ausschlag gegenüber den Niedersachsen geben. Insgesamt kämpft aber inklusive des Teams von Eintracht Hildesheim ein Dreigespann um die beiden Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft.
Der Gastgeber hatte unter der Woche mit acht grippekranken Spielern kaum trainieren können, sodass einige von ihnen das Spitzenspiel gegen Burgdorf nur angeschlagen bestreiten konnten. Nach der 12:9-Halbzeitführung wurden die Bremer mit einer doppelten Manndeckung bei Bjarne Budelmann und Jakub Anuszewski etwas ausgebremst, wodurch die Niedersachsen den 17:20 Rückstand letztendlich noch ausgleichen konnten.
SG HC Bremen/Hastedt: Garrels; Scharnke, Sieling, Hermann, Jöhnk (2), Tiedje, Esser (5), Diering (2), Dibowski (1), Till, Westermeier, Anuszewski (5), Budelmann (5/3).
Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder