Herren: Habenhausen gewinnt packendes Derby
Habenhausen bleibt nach 28:24 beim HC Bremen an der Tabellenspitze

Bremen. Einen Tag nach seinem 26. Geburtstag war es schon wieder sein Tag: Felix Meier breitete nach seinem Treffer zum 20:18 gegen den HC Bremen die Arme aus und jubelte entlang der Bank. Der Rechtsaußen des ATSV Habenhausen durfte das im Derby der Handball-­Oberliga, schließlich war er mit seinen sieben Treffern maßgeblich am 28:24 (15:11)-Erfolg gegen den HC Bremen beteiligt. „Wenn erst der erste Wurf sitzt und du gut freigespielt wirst, dann trägt dich das auch durchs ganze Spiel“, freute er sich. Nach dem Abpfiff spendierte er seinem Team das übliche Geburtstagsbier, die Party mit seinen Freunden startet aber erst in drei Wochen. Dann ist auch das Gipfeltreffen beim TV Cloppenburg Geschichte. Felix Meier interessiert das zurzeit (noch) nicht: „Wir müssen am kommenden Sonntag zu Hause gegen Hatten-Sandkrug nachlegen, sonst ist dieser Derbysieg wertlos“, betonte er.

Es war ein packendes Spiel, das sich beide Klubs im „Weserbrücken-Duell“ lieferten. Im Vorfeld zählten die Social-Media-Kanäle auf beiden Seiten den Countdown, eine stimmungsvolle Kulisse, auf beiden Seiten nahezu gleichstark verteilt, sorgten für den passenden Anstrich. Kurz vor der Pause setzten sich die Blau-Weißen von 9:9 auf 15:10 ab, vor allem weil bei ihnen Bjarne Ruthke dreimal erfolgreich zulangte und Janik Schluroff das Spiel überragend führte und dazu reichlich traf. In dieser Phase unterliefen dem HC am heimischen Jakobsberg einen Tick zu viele Fehler. „Deshalb bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft auch nicht unzufrieden“, stellte der HC-Spielertrainer Marten Franke fest. Sein starker Schlussmann Antonio Berdar führte die Gastgeber mit starken Paraden an den Spitzenreiter heran (17:18/40.), die Wende oder wenigstens das Unentschieden gelang aber nicht, weil auf der Gegenseite René Steffens bärenstark parierte. Deshalb konnte Daniel Sommerfeld seine Oberschenkelzerrung auf der Bank seelenruhig auskurieren. „Unsere Abwehr war konsequenter und wir haben unsere Angriffe besser durchgebracht“, meinte der Habenhauser Trainer Matthias Ruckh. Sein Kreisläufer Lino Hintke biss auf die Zähne, da er beim Abschlusstraining mit dem Fuß umgeknickt war.

„Beim Unentschieden hätten wir Oberwasser bekommen“, behauptete Marten Franke. Seine Mannschaft schaffte es nicht, dafür sorgte Jan Ole Harting für „ein Monster-Comeback“, wie es Franke formulierte. Der Linkshänder kam für den verletzten Sebastian Heller auf’s Feld und schloss eine Konter-Stafette über Felix Fietze und Marten Franke zum 22:24-Anschluss ab; von der ungewohnten Rechtsaußenposition. „Nach meinem ersten Spiel seit Dezember 2018 war es für mich ein sehr emotionaler Moment“, gab der an der Wurfarmschulter operierte Harting zu. „Er befindet sich jetzt seit zwei Wochen im Training, wir wollen ihn für die nächste Saison aber erst in aller Ruhe aufbauen“, ließ Marten Franke durchblicken. „Dann wird er für uns im rechten Rückraum zu einer richtigen Verstärkung“, ist er überzeugt. Marten Franke spricht davon, dass sein 16er-Kader für die Spielzeit 2020/21 bis auf einen Akteur bereits festgezurrt ist. Verraten will er zu diesem Zeitpunkt aber noch nichts. Die Rückkehr des Kreisläufers Jorrit Latacz nach zweieinhalb Jahren zum Ligakonkurrenten HSG Schwanewede/Neuenkirchen ist allerdings schon offiziell.

In Habenhausen werden derweil die Fans für das Gipfeltreffen am 21. März in Cloppenburg mobilisiert, denn für das stellt die Habenhauser Sportmarketing je nach Bedarf ein bis zwei Busse, inklusive Getränke während der Fahrt, bereit. Einziger Haken: Die Interessierten müssen sich selbst um die Eintrittskarte kümmern. „Um die 60 Fans haben sich schon gemeldet“, verriet Matthias Ruckh. Der HC Bremen kämpft aktuell mit der HSG Schwanewede/Neuenkirchen, SG VTB/Altjührden und dem TV Bissendorf-Holte um die Plätze vier bis sieben. „Wir wollen uns weiter einspielen und so weit oben wie möglich landen“, gibt Marten Franke seine Zielsetzung bekannt.

HC Bremen: Berdar, Prieß; F. Fietze (2), Schröder (4), Schupp (4), Helbig, Franke (5), Grieme, Koppe (3), Harting (1), Heller (4), O. Fietze (1), Latacz, Timm.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder