Herren: Lennart Koppe wird zum Matchwinner
45 Sekunden vor der Schlusssirene erzielt er den vorentscheidenden 26. Treffer für den HC Bremen in Achim

Bremen. Die 59. Spielminute in der Achimer Gymnasiumhalle: Die Oberliga-Handballer des HC Bremen führen mit 25:24, noch ist alles möglich. Um ein drohendes Zeitspiel zu vermeiden, nehmen die Bremer eine letzte Auszeit. „Einfach auf Lennart“, lautet die klare Ansage von Spielertrainer Marten Franke. 45 Sekunden vor Abpfiff kommt der Ball zu Lennart Koppe, und der erzielt mit dem letzten BHC-Angriff das 26:24 und wird damit zum Matchwinner. Die SG Achim/Baden antwortet zehn Sekunden vor dem Ende zwar noch mit dem 25:26, doch das kann den Jubel der Bremer nicht mehr schmälern.

„Das war ein sehr enges und hartes Spiel, geprägt von den Abwehraktionen beider Mannschaften. Vielleicht wäre auch ein Unentschieden gerecht gewesen, aber ich meine, dass wir in der Schlussphase den entscheidenden Tick cleverer waren“, sagte Marten Franke. Gemeinsam mit seinem Co-Trainer, Björn Wolken, hatte er seinen Spielern im Erfolgsfall eine Belohnung in Aussicht gestellt. Folglich wird es in der Vor-Weihnachtswoche jetzt nur noch ein Hallentraining geben, dann ist erst einmal Zeit zum Durchatmen, Regenerieren, bevor es in der ersten Januar-Woche wieder ins Training geht, denn am 11. Januar 2020 empfängt der HC Bremen im letzten Spiel der Hinrunde die TSG Hatten-Sandkrug.

Starker Tjark Jarvis Jöhnk

In Achim hatten die Bremer die erwartet harte Nuss zu knacken. „Seitdem die SG Achim/Baden wieder mit ihrer 6:0-Deckung arbeiten, ist es dort für die meisten Mannschaften sehr schwer“, sagte Franke. Tatsächlich wogte das Spiel nahezu permanent hin und her. Die Bremer 2:0-Führung (3.) drehten die Achimer über 7:7 (15.) und 10:7 (18.) in einen 14:12-Pausenvorsprung. Dabei spielten die Gastgeber relativ geduldig und warteten auf die Fehler des HC.

Dem gelang insgesamt wenig über die Außenpositionen, sodass sich das Spiel mehr und mehr auf den Rückraum und den Kreis beschränkte. Dort wurde Kreisläufer Felix Fietze besonders in den ersten 30 Minuten gut freigespielt, nach der Pause klappt das nicht mehr so gut, denn die Achimer hatten sich darauf besser eingestellt. Im Rückraum besaßen die Bremer mit Lennart Koppe allerdings einen gut aufgelegten Shooter, der neben dem herausragenden Marten Franke (8/3) später besonders auf der Halbposition gefiel. „Lennart hatte eine tolle Wurfquote und war sehr effektiv“, lobte Franke.

Erneut stark präsentierte sich Luca Prieß im Bremer Tor. In der Phase der ersten Halbzeit, in der die HC-Abwehr phasenweise noch zu instabil wirkte, bekam zwar auch er nicht so oft die Hände an die Bälle wie sonst. „Nach der Pause hat Luca für uns aber wieder einige wichtige Dinger herausgeholt“, so Franke. Neben Koppe und Prieß spielte sich mit Tjark Jarvis Jöhnk eine Ausleihe aus der A-Jugend in den Vordergrund. Jöhnk wird erst einmal gemeinsam mit Kai Wiezorrek die Position von Linksaußen Paul Schröder übernehmen. Schröders Knieverletzung aus der jüngsten Begegnung hatte sich als Haarriss entpuppt.

„Gott sei Dank war es nicht der befürchtete Kreuzbandriss, auch wenn Paul uns noch ein paar Wochen fehlen wird“, sagte Franke. Jöhnk kam nach etwa 20 Minuten für Kai Wiezorrek, ließ es sich nicht anmerken, dass er zuvor bereits rund 50 Minuten lang für den Bundesliga-Nachwuchs gespielt hatte und erzielte vier Tore. Mit zwei Treffern zum 15:15 und 16:15 (36.) brachte Jöhnk den HC Bremen auch wieder in Führung. Nur noch einmal beim 19:18 durch Achims Florian Block-Osmers gaben die Bremer diese ab. Danach war es insbesondere Lennart Koppe der mit insgesamt vier Treffern in den letzten 14 Minuten Verantwortung übernahm und schließlich zum Matchwinner avancierte.

HC Bremen: Prieß; Felix Fietze (6), Jöhnk (4), Laube, Schupp (1), Helbig, Franke (8/3), Kai Wiezorrek, Grieme (1), Koppe (6), Heller, Ole Fietze, Jan Wiezorrek, Latacz.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder