Herren: Zu viele Zeitstrafen rauben den Rhythmus
Zehnminütige Torflaute des HC Bremen sorgt beim 24:31 gegen Varel für die Vorentscheidung

Bremen.  Zehn torlose Minuten waren für die Oberliga-Handballer des HC Bremen einfach zuviel, um gegen die sehr stark auftrumpfende SG VTB/Altjührden vielleicht doch noch für eine Überraschung zu sorgen. Mit 24:31 (9:15) musste sich die Mannschaft von HC-Spielertrainer Marten Franke am Ende verdient geschlagen geben.
„Alles kann, nichts muss“, unter diesem Motto waren die Bremer nach Varel gereist. Nach dem wichtigen Sieg über Barnstorf/Diepholz konnte der HC befreit aufspielen. Personell standen die Vorzeichen nicht gerade optimal. Marten Franke konnte nach seiner Knieverletzung erstmals wieder 35 Minuten lang spielen. „Ich hatte unter der Woche mittrainiert und eine Zusatzeinheit bei der B-Jugend absolviert. Ich fühlte mich gut, bin aber natürlich noch nicht bei 100 Prozent“, sagte Franke. Doch dafür fehlte der starke Torwart Luca Prieß, der im Angriff zuletzt überzeugende Gabriel Schupp (Weisheitszahn-Operation) sowie David Brune und Sebastian Heller (Beruflich).
Dennoch verlief der Start ausgeglichen. Der HC Bremen begann mit einer offensiven 5:1-Deckung, die gar nicht übel stand, dennoch aber die eine oder andere Lücke offenbarte, die Varel zu Toren nutzte. Was die Bremer allerdings ordentlich aus dem Rhythmus brachte, waren die zahlreichen Zeitstrafen, insbesondere in der zweiten Hälfte. „Wenn man fast die Hälfte der zweiten Halbzeit in Unterzahl spielt, hast Du gegen eine Mannschaft wie Varel kaum eine Chance. Ärgerlicherweise waren da auch zwei dumme Zeitstrafen wegen Meckereien dabei. Darüber müssen wir noch reden“, sagte Franke.
Nach der Pause waren die Gastgeber allerdings schon auf sieben Tore davon gezogen, was im Nachhinein einer Vorentscheidung gleichkam. Grundlage dafür war eine zehnminütige Torflaute der Bremer, die Varel nutzte, um sich  von 10:9 (21.) auf 16:9 (33.) abzusetzen. Kampflos aufgeben war für den HC Bremen natürlich nicht drin, und so verkürzte das Franke-Team den Abstand wieder auf vier Tore. Insgesamt fehlte im Angriff die Entlastung über die Außenpositionen. „Da haben wir nicht gut getroffen, so war unser Spiel nicht breit genug angelegt“, sagte Franke. Letztlich konnte er lediglich Paul Schröder (7) eine überzeugende Leistung im Angriff bescheinigen.
Dennoch schien in der 50. Minute sogar noch eine Wende zum Guten möglich. Antonio Berdar, der ansonsten ebenso wie Julius Timm zu selten die Finger an den Ball bekam, parierte einen freien Ball gegen Varels Lukas Kalafut und der schnelle Gegenstoß hätte das 20:23 gebracht. „Aus unerfindlichen Gründen wurde das jedoch abgepfiffen. In diesem Zuge erhielt Lennart Koppe eine Zeitstrafe, zudem auch noch Jorrit Lakacz eine wegen Meckerns und Varel einen Siebenmeter. Das hat uns das Genick gebrochen“, sagte Marten Franke.
8:2 Punkte wollte Franke aus den letzten fünf Hinrundenspielen einfahren. Dieses Ziel ist immer noch möglich. Am kommenden Sonnabend (19.30 Uhr) gastiert der Tabellenzwölfte SV Beckdorf am Jakobsberg. „Die kämpfen wie in den vergangenen drei Jahren erneut gegen den Abstieg und werden nach der Niederlage gegen Barnstorf ziemlich angefressen bei uns auflaufen“, sagt Franke. Mit Karol Moscinski verfügt Beckdorf über einen der Top-Shooter der Liga, zudem wurden im Abstiegskampf die erfahrenen Markus Bowe und der zweitligaerfahrene Linkshänder Stefan Völkers Male reaktiviert. Personell sieht es dann beim HC Bremen wieder besser aus. Fehlen wird aber Felix Fietze (Urlaub). Marten Franke ist zuversichtlich. „Ich erwarte eine sehr interessante Begegnung. Aber wir spielen zu Hause und wollen die Punkte bei uns behalten“, sagt er.


HC Bremen: Berdar, Timm; Felix Fietze (2), Schröder (7), Laube, Helbig (1), Franke (4/1), Kai Wiezorrek, Grieme, Koppe (3), Ole Fietze (5/3), Jan Wiezorrek (1), Latacz (1).

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder