Jugend: Spaß und Sport beim Weser-Cup
47 Handball-Nachwuchsteams beim SV Werder Bremen – HC Bremen feiert zwei Turniersiege

Östliche Vorstadt. „Darf ich bitte auch einmal?“ Beim Weser-Cup der Handballabteilung des SV Werder Bremen ging es auf verschiedene Art und Weise ganz nach oben: Die einen warfen sich in ihrem Klassement auf das höchste Treppchen und feierten damit den Turniersieg, die D- und E-Jugendlichen bevorzugten am Sonnabend wiederum die Mitfahrgelegenheit im von „Dachdecker Schmidt“ bereitgestellten Hubsteiger, um exklusive Höhenluft zu schnuppern. Da nutzte selbst das ein oder andere Elternteil das eigene Kind als Vorwand, um selbst einmal über die Dächer der Stadt zu schauen.
Die Stimmung hätte unter den 47 teilnehmenden Mannschaften beim in drei Hallen ausgerichteten Nachwuchsturnier nicht besser sein können. Für die sportlichen Hochgefühle sorgten aus Bremer Sicht die männliche B- und D-Jugend des HC Bremen mit ihren Turniersiegen, die Gastgeberinnen vom SV Werder Bremen landeten einmal auf dem ersten (weibliche B-Jugend), zweimal auf dem zweiten (weibliche C-Jugend, männliche D-Jugend) und einmal auf dem dritten Rang (weibliche D-Jugend).
Auf den internationalen Anstrich ihres Cups mussten die Grün-Weißen diesmal jedoch verzichten, da die Klubs aus Polen „in diesem Jahr eine Pause eingelegt haben“, verriet Katja Schreiber, die den Cup federführend mit Elke Humrich betreut.
Ihr Helferteam sorgte dafür, dass es den Gästen an nichts fehlte. Zugverspätung beim TH Eilbek? Kein Problem! Wilfried Humrich und Horst Schreiber schnappten sich umgehend zwei Kleinbusse, holten die Hamburgerinnen vom Hauptbahnhof ab und karrten sie flugs zum Weserstadion, damit die Mädchen dort noch ihre gebuchte Führung erwischen konnten. Im Abschluss daran konnten sie ihre Unterkünfte beziehen.
Apropos Unterkunft: In den Schulen sorgte eine Security für einen sicheren und ruhigen Ablauf sowohl für die Gäste als auch die Anwohner, eine Reinigung der Räume und der Sanitäranlagen zwischendurch ließ auch die spätere Unterkunftsübergabe wesentlich entspannter vonstatten gehen.
Wer wiederum gedacht hatte, dass sich der Nachwuchs nach den Spielen nicht mehr bewegen wollte, der wurde überraschenderweise eines Besseren belehrt. Denn die Actionlandschaft mit einer Tischtennisplatte, Fußballbowling, Fußballbillard und einer Fotobox, die der Veranstalter abends anstelle der Disco in der Halle an der Hemelinger Straße aufbaute, kam bei den Youngstern bestens an.
Aus rein sportlichem Blickwinkel war die männliche B-Jugend des HC Bremen in ihrem Klassement das Maß aller Dinge. Die von Daniel Francke betreute Mannschaft blieb in der Endrunde ungeschlagen und setzte sich im Gesamtklassement vor der JSG Bockhorst/Dissen und dem TV Westfalia Halingen an die Spitze.
Bei der männlichen D-Jugend behielt ebenfalls eine Mannschaft des HC Bremen mit seinem Trainer Michael Kante die Nase vorn. Mit 12:0 Punkten setzte sich das Team vor dem SV Werder Bremen (7:5 Punkte) und dem Charlottenburger HC (5:7 Punkte) durch.
Ein 11:6-Erfolg über Hohenlimburg bescherte Werders weiblicher B-Jugend mit dem Trainerteam Annika Haase/Malte Rogoll den Turniersieg. Die weibliche C-Jugend von Trainerin Svenja Schultz musste dagegen im Endspiel dem TH Eilbek mit 11:14 den Vortritt lassen.
Die weibliche D-Jugend des SV Werder lief hinter der Auswahl der Handballregion Mitte Niedersachsen (8:2 Punkte) und dem Charlottenburger HC (5:5 Punkte) auf dem dritten Rang ein (4:6 Punkte).
Die männliche C-Jugend des TuS Komet Arsten warf sich mit einem deutlichen 20:5-Erfolg über die zweite Vertretung der HSG Verden-Aller II auf den dritten Platz. Turniersieger wurde die HSG Verden-Aller I vor dem TvdH Oldenburg, der sich im Halbfinale gegen den TuS Komet Arsten mit 12:9 durchgesetzt hatte.

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen