Klare Sache im Spitzenspiel
Männliche A-Jugend des HC Bremen bezwingt Fredenbeck 34:24

Hastedt. Die Handball-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt feierte in der Vorrunde zur Handball-Oberliga eine äußerst erfolgreiche Sportwoche. Die männliche A-Jugend setzte sich im Spitzenspiel beim VfL Fredenbeck mit 34:24 durch, die B-Jugend marschierte mit zwei Auswärtssiegen beim TV Bissendorf-Holte (25:19) und dem TvdH Oldenburg (31:19) in die höchste Spielklasse.

Tim Schulenberg, der Trainer der männlichen A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt, war mit seiner Mannschaft nach dem ungefährdeten 34:24-Erfolg beim bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen VfL Fredenbeck rundum zufrieden: „Ich habe mich über die Leistung meiner Jungs richtig gefreut, das haben sie wirklich gut gemacht.“ Die Vorentscheidung war bereits in den ersten 30 Spielminuten gefallen, als die Gäste ihren 9:7-Vorsprung (17.) bis auf 18:11 ausbauten. Die Bremer nutzten dabei ihre Chance, viel auszuprobieren, und spielten unter anderem zwei verschiedene Deckungsvarianten, die gut funktionierten. Das ist auch der Weg, den der Landestrainer des Bremer Handballverbandes mit seinem Team nach dem Bundesliga-Abstieg weiter beschreiten möchte. Er will seine Mannschaft mit immer neuen Anreizen taktisch weiter fordern und sie damit für die angepeilte Bundesliga-Aufstiegsrunde im kommenden Jahr fit machen. Am Sonnabend läuft der aktuelle Tabellendritte (6:0 Punkte) um 15 Uhr beim Drittletzten Elsflether TB auf.

SG HC Bremen/Hastedt: Dech, Berdar, Bohling, Boccacci; Schröder, Reimer (5), Grieme (1), Henke (2), Budelmann (7/2), Honschopp (2), Marz (5), Schluroff (4), Harting (4), Francke (4).

Die männliche B-Jugend schloss die Oberliga-Vorrunde mit einer blütenreinen Weste ab (16:0 Punkte). Sie verteidigte ihre Tabellenführung mit zwei Siegen über den TV Bissendorf-Holte (25:19) und den TvdH Oldenburg (31:19) und spielt damit ab dem 11. November in der Oberliga weiter. Der Tabellendritte TV Bissendorf-Holte, der aus dieser Gruppe zusammen mit dem VfL Fredenbeck ebenfalls in die höchste Spielklasse einzieht, erwies sich für die Hastedter als hartnäckiger Gegner.
Der Gastgeber fand gegen die 3:2:1-Deckung der Bremer immer wieder gute Angriffsmittel und lag in der zweiten Hälfte mit 15:12 vorn (37.). Als das Trainergespann Marten und Jörn Franke die SG-Deckung danach umstellte und ihr Team den Spieß mit einem 8:1-Lauf zum 20:16 umdrehte (45.), war die Vorentscheidung gefallen. „Thies Hermann im Rückraum und Martin Kuhlmann im Tor waren besonders erwähnenswert“, fand Jörn Franke.
Vom Tabellensechsten TvdH Oldenburg wurde die SG HC Bremen/Hastedt kaum gefordert. Damit war die Partie bereits beim 18:10-Halbzeitstand entschieden. Lediglich die guten Oldenburger Torhüter verhinderten eine noch höhere Niederlage. „Jetzt freuen wir uns auf die Oberliga mit Spielen gegen TSV Burgdorf und Eintracht Hildesheim“, wirft Marten Franke einen Blick nach vorne. In der Sechser-Gruppe ist neben dem VfL Fredenbeck und dem TSV Bissendorf-Holte auch noch die HSG Schaumburg-Nord vertreten.

SG HC Bremen/Hastedt: Kuhlmann, Garrels; Sieling (4), Hermann (11), Jöhnk (6), Tiedje (2), Esser (1), Diering (2), Dibowski (2), Till (6/2), Pröhl, Holst (1), Westermeier, Anuszewski (5), Budelmann (16/4).

Nächste Spieltermine

 

19:00
A-Jugend

HSG Handball Lemgo — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TuSEM Essen

19:30
A-Jugend

VfL Horneburg — HC Bremen

20:00
1. Herren

HSG Hunte-Aue-Loewen — HC Bremen

11:20
E-Jugend

SG Findorff — HC Bremen