Künftig drei Auszeiten pro Spiel
Handball-Meldefrist endet morgen

Bremen. Die Handballvereine und deren Zuschauer müssen sich in der kommenden Saison auf eine Neuerung einstellen. Zumindest dann, wenn es um Spiele in der Oberliga und der Verbandsliga (inklusive der Teilnehmer einer möglichen Relation) geht. Diesen Teams, darunter die Oberligisten HC Bremen (Männer), SG Findorff, SV Werder Bremen II (Frauen) und die Verbandsliga-Männer des ATSV Habenhausen II, stehen künftig drei Time-outs pro Spiel zu.

„Wir kommen damit dem Wunsch der Vereine nach“, erklärt Jens Schoof, Vizepräsident Spieltechnik der Handballverbände Bremen (BHV) und Niedersachsen (HVN), die im Spielbetrieb miteinander kooperieren. Drei Auszeiten pro Spiel konnten bislang nur Mannschaften von der Bundesliga bis hinunter zur dritten Liga in Anspruch nehmen, in den Klassen darunter gab es zwei.

Bis zum Freitag, 15. Mai dieses Jahres, können die Vereine ihre Erwachsenenteams beim BHV und dem HVN von der Oberliga bis hinunter zu den Landesklassen melden. Neu ist, dass die Spieltechniker der beiden Handball-Verbände dazu zeitgleich die Durchführungsbestimmungen mit der Ausweisung der Auf- und Abstiegsregelungen veröffentlicht haben. „Das macht Sinn”, erklärt Vizepräsident Schoof. „Wir wollen den Vereinen und Mannschaftsverantwortlichen mehr Planungssicherheit geben”, führt er weiter aus. Die „Rohspielpläne” im Spielbetriebsportal „nuLiga“ werden laut Mitteilung des Vizepräsidenten Spieltechnik aber erst veröffentlicht, „wenn wir die genaue Anzahl der Meldungen für die jeweilige Liga ermittelt haben.“

Berücksichtigt ist in den Durchführungsbestimmungen auch der Beschluss der Mitglieder des erweiterten Präsidiums, mit dem Ende der Spielzeit 2020/2021 die Landesklassen aufzulösen. „Mannschaften, die nicht in die Landesliga aufsteigen, sind automatisch Absteiger in die Bremenliga oder die jeweilige Regionsoberliga”, erklärt Jens Schoof. Davon betroffen sind bei den Männern die SG Arbergen-Mahndorf II, SG Findorff, SG Buntentor/Neustadt, ATSV Habenhausen III und der SV Grambke-Oslebshausen II. Bei den Frauen wirkt sich das auf den SV Grambke-Oslebshausen, TS Woltmershausen, SG Arbergen-Mahndorf, TuS Komet Arsten und die SG Findorff II aus.

Nächste Spieltermine

 

11:45
E-Jugend

HSG Schwanewede/Nk. — HC Bremen

16:00
1. Damen

HC Bremen — SV Werder Bremen

19:30
1. Herren

VfL Fredenbeck — HC Bremen

9:00
wD-Jugend

HC Bremen — ATSV Habenhausen

11:00
D-Jugend

HC Bremen — HSG Schwanewede/Nk.