Kurz vor dem Ziel
B-Jugend des HC Bremen benötigt für Oberliga noch einen Punkt

Hastedt. Die männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat ihr Nahziel in der Vorrunde zur Handball-Oberliga so gut wie erreicht. Sie setzte sich in der „englischen Woche“ durch die beiden klaren Erfolge bei der HSG Nienburg (31:18) und zu Hause gegen den bisherigen Spitzenreiter VfL Fredenbeck (33:21) mit 10:0 Punkten an die Tabellenspitze. Damit benötigt das Team des Trainergespanns Marten und Jörn Franke aus den nächsten drei Spielen nur noch einen einzigen Zähler, um in die Oberliga einzuziehen.
In Nienburg legten die Gäste mit 5:1 einen Blitzstart hin, dessen Abstand bis zum 15:11-Halbzeitstand konstant blieb. Mit einer Deckungsumstellung auf die 3:2:1-Variante wurde dem starken Nienburger Rückraum dann endgültig der Zahn gezogen: Die Bremer zogen über 18:12 auf 27:18 davon. „In der letzten Viertelstunde haben wir nur ein einziges Tor zugelassen, das war wirklich eine klasse Leistung unserer Deckung“, lobte ein zufriedener Marten Franke.
Seine Mannschaft gestaltete das Heimspiel gegen den VfL Fredenbeck 48 Stunden später noch souveräner. Erneut legte sie, angeführt von einem bärenstarken Bjarne Budelmann und einem treffsicheren Jakub Anuszewski, einen 5:1-Start hin. Hierbei profitierte sie vom überragenden Torwart Ben Garrels, der etliche gute Würfe entschärfte. „Dass sich unsere Torwarte in den letzten Wochen so sehr steigern konnten, ist auf das intensive Torwart-Training von Timo Hermann zurückzuführen“, erklärte Jörn Franke. Beide Trainer konnten entspannt beobachten, wie ihr Team über 12:5 bis zur Pause auf 16:7 enteilte.
In der zweiten Hälfte wechselten die Trainer sehr viel und schonten große Teile der ersten Besetzung, ohne dass ein nennenswerter Bruch ins Spiel kam. Zwar unterliefen dem Gastgeber jetzt einige wenige technische Fehler, das Team agierte aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Auch wenn sich das überragende Fredenbecker Talent Nils Schröder einige Male aus der in der zweiten Halbzeit gegen ihn praktizierten Manndeckung lösen und vier sehenswerte Treffer erzielen konnte, hielt die Bremer Führung und konnte sogar auf zwölf Tore ausgebaut werden (33:21). Marten Franke zeigte sich sehr erfreut: „Die Mannschaft ist auf einem richtig guten Weg und hat bewiesen, wie viel sie in den letzten Monaten gelernt hat.“ Das Team genießt bis zum 15. Oktober um 11.30 Uhr am Jakobsberg gegen den Tabellenfünften TV Oyten eine zweiwöchige Spielpause.

SG HC Bremen/Hastedt: Kuhlmann, Garrels; Holst (1), Sieling (2) Hermann (4), Jöhnk (7), Tiedje (5), Esser (5), Dibowski (6/2), Till, Pröhl (2), Anuszewski (21), Budelmann (11/4)

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder