mJA: Echtes Endspiel für Hastedt
A-Jugend-Handballer treffen in Hamburg auf direkten Rivalen

Mit einem phasenweise bärenstarken Auftritt vor heimischer Kulisse haben sich die Handballer vor dem letzten Vorrundenspieltag in der A-Jugend-Bundesliga in Position Gebracht.

„Vor allem die erste Halbzeit war sehr überzeugend“, lobte Trainer Tim Schulenberg nach dem sicheren 29:25-Erfolg gegen Lemgo. Beide Teams hatten sich vor der Partie noch Chancen auf die Qualifikation zur neu eingeführten Meisterrunde gemacht, die die Mannschaften erreichen, die nach dem kommenden (neunten) Spieltag auf den Tabellenplätzen 1 bis 4 stehen. Lemgo ist nun raus aus dem Geschäft, die Bremer aber weiter voll mittendrin. Als Tabellenfünfter haben sie es auch nach wie vor in der eigenen Hand, schließlich treffen sie zum großen Showdown am Samstag auswärts auf den HSV Hamburg (18 Uhr, Volksbank-Arena, Hellgrundweg, neben Barclaycard Arena), der lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto hat. Die Ausgangslage ist also einfach. Ein Bremer Sieg und alle weiteren Rechenspiele hätten sich erledigt und die Hastedter wären dabei in der bundesweit ausgetragenen Meisterrunde. Gegen Lemgo legten die Hausherren am Jakobsberg im ersten Durchgang schon früh den Grundstein zum Sieg, als sie einen 3:4-Rückstand in eine 11:4-Führung verwandelten. Acht Tore in Folge – ein Polster von dem der CH zehren konnte. Angeführt von Kapitän Bjarne Budelmann und dem erneut super aufgelegten Keeper Marten Kuhlmann als großen Rückhalt, ließen sie die Westfalen nicht mehr in Schlagdistanz kommen. Der HSV deklassierte unterdessen in Kiel den ruhmreichen THW Kiel mit 32:23 (19:11).  (len)

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder