mJA: "Jedes Spiel wird eine tolle Challenge": Tim Schulenberg (HC Bremen) blickt auf Meisterrunde voraus
Am 30. November startet die Meisterrunde in der männlichen Jugend-Bundesliga. Die besten 16 Teams der Vorrunde kämpfen in zwei Staffeln um das Ticket für das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft. Der HC Bremen rutschte dank der besten Position in einem Dreiervergleich als Gruppenvierter der Nordstaffel in die Meisterrunde und trifft gleich zum Auftakt auf den Titelfavoriten von Trainer Tim Schulenberg: Die Füchse Berlin.
Was bedeutet der Einzug in die Meisterrunde für euch bzw. für euren Verein?
Tim Schulenberg:
Der Einzug in die Runde ist ein großer Erfolg, nicht nur für das Team, auch für das Umfeld. Schule, Verband und Verein arbeiten hier einfach toll zusammen. Das Vertrauen in unsere Arbeit zahlt sich aus und wir wurden dafür in diesem Jahr mit dem Einzug in die Meisterrunde belohnt. Es war nicht unbedingt zu erwarten, aber die Jungs haben es sich großartig erarbeitet.
Wie schätzt ihr das Niveau in der entsprechenden Gruppe der Meisterrunde ein?
Tim Schulenberg:
Wir haben in beiden Gruppen ein großartiges Feld an Teams. Hier wird jedes Spiel eine echter Kampf und eine tolle Challenge. In unserer Gruppe scheinen einige Leistungszentren als Favoriten gesetzt. Warten wir die Serie mal ab. Ich denke, dass es auch hier noch die ein oder andere Überraschung geben wird. Wir werden auf jeden Fall alles geben.
Was sind die Stärken eurer Mannschaft?
Tim Schulenberg:
Wir haben einen guten Teamspirit, der sich vor allem in den engen Spielen in der bisherigen Saison gezeigt hat. Die Jungs mussten einige enge Partien bestreiten und sich durchsetzen, so etwas prägt. Insgesamt haben wir eine ausgeglichene Truppe in der jeder bereit ist Verantwortung zu übernehmen.
Wir sind noch nicht am Ende angekommen.

Inwieweit ist mit der Meisterrunde bereits euer Saisonziel erreicht?
Tim Schulenberg:
Durch den Einzug in die Meisterrunde konnte die Qualifikation für die kommende Saison bereits eingefahren werden. Dies war ein Ziel des Teams. Es ging bei der Zielsetzung aber vor allem darum den nächsten Schritt zu gehen. Wir sind also noch nicht am Ende angekommen.
Vielmehr haben die Jungs jetzt die große Chance, weiter an sich zu arbeiten – und das auf dem höchsten Level. Vor Beginn der Serie war unsere Defensive aus meiner Sicht die größte Aufgabe, hier gilt es in den nächsten Monaten variabler zu werden. Wir wollen neue Akzente setzen.
Ausblick: Wer ist euer Favorit auf die Deutsche Meisterschaft?
Tim Schulenberg:
Die Füchse aus Berlin scheinen in diesem Jahr aus meiner Sicht vorne zu liegen. Ich halte es aber für möglich, dass es in den K.O. Spielen durchaus die ein oder andere Überraschung geben kann. Da werden auch andere Teams noch ein Wörtchen mitreden wollen. Da wird die Tagesform sicher auch eine Rolle spielen. Insgesamt haben wir eine hohe Leistungsdichte.

Der Kader des HC Bremen
:
Trainer Tim Schulenberg, Manager Ralf Fricke, Lukas Dibowski, Thies Hermann, Sören Fuhrmann, John Westermeier, Tjark Jöhnk, Fiete Esser, Ragnar Diering, Etienne Steffens, Cedrick Scharnke, Torwarttrainer Timo Hermann und Mannschaftsarzt Dr. Matthias Muschol,
Felix Laube, Marko Berdar, Kai Tietje, Jasper Plazinski, Marten Kuhlmann, Rune Becker, Bjarne Budelmann und Fynn Schluroff
Es fehlt:
Jan Kinner

Die A-Jugend des HC Bremen
Die Teilnehmer der Meisterrunde:

Meisterrunde Gruppe I
GWD Minden (N1)
HC Bremen (N4)
TSV Allach (S2)
JSG Balingen-Weilstetten (S3)
VfL Gummersbach (W2)
HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (W3)
Füchse Berlin (O1)
TV Gelnhausen (O4)

Meisterrunde Gruppe II
SG Flensburg-Handewitt (N2)
HSV Hamburg (N3)
Rhein-Neckar Löwen (S1)
SG Pforzheim/Eutingen (S4)
TSV Bayer Dormagen (W1)
mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen (W4)
SC DHfK Leipzig (O2)
SC Magdeburg (O3)
Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder