mJB: B-Jugend erreicht Finale der Emsdettener Wanne nach skurilem Turnierverlauf

Beim hochkarätig besetzten Hallenhandball-Turnier um die Emsdettener Wanne belegte die U16 der SG HC Bremen / Hastedt nach einer knappen 9:13-Niederlage gegen den TSV Burgdorf den zweiten Platz. Danach hatte es am ersten Tag nicht ausgesehen. „Wir sind direkt aus dem Sand von der DM in Nürnberg im Beachhandball kommend und kaum eingespielt in neuer Formation in dieses Vorbereitungsturnier gestartet“, berichtete Trainer Jörn Franke. Die Mannschaft präsentierte sich am ersten Turniertag mit fehlerhaftem Spiel sowohl in der Deckung als auch im Angriff. „Für uns galt es, die Neulinge Sören Fuhrmann, Matthew Wollin und Max-Hülsmann zu integrieren, die allesamt noch nicht Oberliga gespielt haben. Weil es in der Feinabstimmung fehlte, mussten wir zunächst drei Niederlagen quittieren“. Gegen die TSG Münster, eine Woche zuvor Gegner im Finale der deutschen Beachhandball-Meisterschaft der Jugend, konnte der Sieg aus dem Nürnberger Finalspiel in der Halle nicht wiederholt werden. Die jungen Männer um Malte Till und Fynn Schluroff unterlagen mit 12:16. Gegen HLZ Ahlen mit einer offenen Deckung produzierte der Bremer Nachwuchs viele Fehlpässe und lag bereits mit 7:13 zurück, ehe Franke eine offene Manndeckung anordnete. Die Bremer erkämpften jetzt alle Bälle und verkürzten zum Endstand auf 11:13. Fynn Schluroff erlitt eine Außenbandverletzung und musste verletzt ausscheiden. Die dritte Partie ging gegen den ruhmreichen VfL Gummersbach sang- und klanglos mit 8:15 verloren, der wieselflinke VfL bestrafte jeden Fehlpass gnadenlos mit Tempogegenstößen. Nach nunmehr 0:6-Punkten setzte sich das Team nach einer deutlichen Kabinenansprache zusammen, analysierte die bisherigen Spiele und setzte sich Ziele für das letzte Spiel gegen das bärenstarke Team des TV Großwallstadt. Wie verwandelt und als große Einheit präsentierte sich die Mannschaft im abschließenden Gruppenspiel. Sie fand zu einer geschlossenen Leistung und besiegte den TVG auch dank sieben Paraden von Jasper Plazinski mit 17:13. Das Team wähnte sich als Tabellenletzter schon ausgeschieden, ehe beim Abendessen offenbar wurde, dass die Bremer noch Gruppendritter geworden waren. Drei Mannschaften wiesen 2:6-Punkte auf, aufgrund des besseren Torverhältnisses im direkten Vergleich mit Großwallstadt und Ahlen zogen die Bremer ein wenig glücklich in die Zwischenrunde ein. Sie nahmen die Minuspunkte aus dem Münsterspiel mit, sorgten aber mit einer deutlich besser eingespielten Mannschaft und einem enormen Kampfgeist richtig für Furore. Zunächst wurde der bis dahin verlustpunktfreie TBV Lemgo mit 11:10 besiegt, hier zeigte sich Sören Fuhrmann deutlich verbessert in der Abwehr und treffsicher im Angriff. Der TV Emsdetten wurde anschließend deutlich mit 18:8 besiegt, hier zeigte Marko Berdar sich sprühend vor Spiellaune. Als bester Gruppenzweiter der Zwischenrunde zog der HC Bremen zusammen mit den drei Gruppenersten ins Halbfinale ein, Mannschaften wie Gummersbach, Fredenbeck und Rheinhausen waren zwischenzeitlich längst auf der Strecke gebleiben. Im Halbfinale stand der HC Bremen wieder einmal der sympathischen Mannschaft von TSG Münster ( bei Frankfurt) als amtierenden Hessenmeister gegenüber. Im stärksten Bremer Spiel des Turniers klappte sehr viel, Jasper Plazinski hielt überragend und vorn trafen insbesondere Ragnar Diering, Malte Till und Sören Fuhrmann in überzeugender Manier. Über ein 7:2 verteidigten die Bremer ihre Führung , als es beim 10:8 einmal eng wurde, wehrte Plazinski einen Strafwurf ab und ließ sein Team auf die Siegerspur (16:12) einbiegen. Im Finale zeigte sich die Franke-Sieben nahezu auf Augenhöhe mit dem erstklassig besetzten TSV Burgdorf. Es waren Nuancen, die einen kleinen Unterscheid ausgemacht haben“, analysierte Jörn Franke. „Besonders auffällig fand ich im Finale Matthew Wollin mit drei blitzsauberen Rückraumtoren. Matthew findet sich, aus unterer Klasse kommend, im besser im Leistungshandball zurecht.“

Nächste Spieltermine

 

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen