mJB: HC Bremen/Hastedt fährt zur DM
Männliche B-Jugend qualifiziert

Hastedt. Die männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat sich für die Deutsche Beachhandball-Meisterschaft am kommenden Wochenende in Nürnberg qualifiziert. Die „Nordlichter U16“, wie sich das Team auch nennt, löste die Fahrkarte mit dem Turniersieg bei der offenen niedersächsischen Meisterschaft in Cuxhaven. „Auf die DM freuen sich alle Spieler riesig“, sagt SG-Trainer Jörn Franke, der dort mit seinem Team im vergangenen Jahr den sechsten Platz erreichte.

Nachdem sich seine Mannschaft in Dötlingen eine Woche intensiv auf den Start in Cuxhaven vorbereitet hatte, stellten die Gegner in der Gruppenphase keine Hürde dar. Klare 2:0-Siege gegen Hadeln, Hildesheim und Wunstorf bescherten dem Team um die Shooter Malte Till, Fynn Schluroff und Ragnar Diering den ersten Gruppenplatz. Im Viertelfinale wurden die Bremer dann zum ersten Mal im Turnierverlauf von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen gefordert, die sie mit 24:17 und 22:14 aus dem Weg räumten. Danach zog die SG HC Bremen/Hastedt mit zwei deutlichen Satzgewinnen gegen Arminia Hannover (28:18/24:11) ins Endspiel ein.

Das sollte sich gegen den TSV Burgdorf zum Krimi entwickeln, auch wenn der erste Durchgang aus Bremer Sicht nahezu perfekt lief. Philipp Holst und Kari Klebinger zeigten sich von den Außenpositionen mit Pirouetten­würfen sehr treffsicher, in der Deckung blockte John Westermeier den starken Burgdorfer Friedhoff, sodass der nur zu drei Shootertoren kam. Fynn Schluroff und Ragnar Diering führten wiederum im Angriff klug die Regie, während Felix Laube und Marko Berdar in der Abwehr mit spektakulären Sprüngen in den eigenen Wurfkreis einige gegnerische Würfe fast waagerecht in der Luft liegend blockten.

Nach zehn Minuten prangte ein 20:11 auf der Anzeigentafel – die Nordlichter führten 1:0. Im zweiten Satz verloren sie jedoch den Faden, produzierten schnell drei Fehlwürfe und lagen mit 0:6 und 7:14 zurück. Mit einer furiosen Aufholjagd verkürzte das Franke-Team auf 14:15, bevor es gute Wurfchancen vergab und der zweite Satz mit 16:20 an die Niedersachsen ging. Daher musste das Penalty-Werfen über den Turniersieg entscheiden, was erst im fünften Wurf geschah. Nachdem John Westermeier seine Pirouette mit zwei Punkten vollendete, unterlief den Niedersachsen ein Fußfehler, sodass diese für ihren Treffer nur einen Punkt erhielten. Der 8:7-Erfolg der Hastedter war perfekt.

Nächste Spieltermine

 

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf