mJB: Landkreis-Quartett holt überraschend Titel
Kari Klebinger wertvollster Spieler der Beachhandball-DM

Landkreis – Riesenerfolg für die männliche B-Jugend des HC Bremen: Die von den Dötlingern Jörn und Marten Franke trainierten „Nordlichter U 16“ holten bei der deutschen Beachhandball-Jugendmeisterschaft in Nürnberg unter den Augen von Bundestrainer Konrad Bansa für viele Experten überraschend den Titel. Zum Meisterteam gehören unter anderem Kari Klebinger (16) und Max-Philipp Hülsmann (15) aus Wildeshausen, Jan-Niklas Bruning (16) aus Huntlosen sowie Matthew Wollin (15) aus Dötlingen.

Der HC Bremen verließ den Court des ESV Flügelrad Nürnberg insgesamt fünfmal als Sieger. Gegen die Bayern-Auswahl (24:10, 24:9), den VfV Spandau Berlin (16:12, 26:8), die Nürnberger „Wingwheelerz“ (18:14, 20:12), das schleswig-holsteinische Team der „Sandfüchse Junioren“ aus Owschlag/Kropp/Tetenhusen (12:8, 12:6) und die TSG Münster (20:14, 20:12) gab es glatte 2:0-Erfolge. Die einzige Niederlage kassierten die Hansestädter im zweiten Turnierspiel gegen die Auswahl Baden-Württembergs (14:18, 17:12, 4:5).

Auf dem Weg zum Titel nahmen bei den „Nordlichtern U 16“ auch die Teammitglieder aus dem Landkreis Oldenburg wichtige Rollen ein. Linkshänder Max-Philipp Hülsmann, der seit Kurzem mit einem Doppelspielrecht für den HC Bremen aufläuft, zeigte auf der rechten Angriffsposition seine gute Technik bei Drehsprungwürfen (Pirouetten). Matthew Wollin glänzte am Kreis mehrfach mit dem Kempa-Trick, bei dem der Ball in der Luft gefangen und geworfen wird. „Matthew hat in den drei Monaten, seit er bei uns ist, eine regelrechte Leistungsexplosion erfahren und als Spieler des jüngeren Jahrgangs ebenso wie Max den Sprung in die erste B-Jugendmannschaft geschafft“, berichtete Marten Franke. Der 23-Jährige, zugleich Spielertrainer bei den Oberliga-Männern des HC Bremen, ist sehr zufrieden mit der Entwicklung des Duos: „Nur beim Krafttraining müssen beide noch enorm zulegen.“
Kari Klebinger und Jan-Niklas Bruning gehen bereits seit drei beziehungsweise zwei Jahren für den HC Bremen auf Torejagd. Bruning überzeugte im Sand von Nürnberg am Kreis besonders in der Defensive. Mit gelungener Sprungabwehr in den eigenen Torkreis hinein entschärfte der Huntloser so manche Pirouette der Gegner. Eine besondere Ehre wurde seinem Teamkollegen Kari Klebinger zuteil. Der Rechtsaußen wurde von den Bundestrainern zum MVP, zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt. „Eine tolle Auszeichnung, aber bei uns haben alle Spieler Überragendes geleistet. Vom Titelgewinn werden sie alle später ihren Enkeln erzählen“, ist sich Jörn Franke sicher. Für den 60-jährigen A-Lizenzinhaber ist es der erste deutsche Meistertitel in seiner langen Trainerlaufbahn. Sein bislang größter Erfolg war die deutsche Vizemeisterschaft im Hallenhandball mit der weiblichen B-Jugend des Hastedter TSV 2003.

Jörn Franke arbeitet inzwischen seit mehr als 37 Jahren als Coach für den Bremer Ortsteilverein, aus dem der HC Bremen hervorgegangen ist. In dieser Zeit hatte er bereits einige Talente aus dem Landkreis Oldenburg unter seinen Fittichen. Dazu gehören neben seinem Sohn Marten auch die Harpstedter Zwillinge Yannick und Maurice Dräger sowie Colin Räbiger, der drei Jahre im Hause Franke am Dötlinger Ostertor lebte.
In ihre Fußstapfen könnte bald auch Nick Horstmann treten. Der quirlige Linkshänder spielt seit einem Jahr beim HC Bremen in der C-Jugend. „Er hat sich inzwischen toll entwickelt“, findet Jörn Franke. Der 14-jährige Harpstedter Horstmann gehört der Bremer Auswahl an und besucht seit August die sportbetonte Schule an der Ronzelenstraße in Horn. Dort unterrichtet Tim Schulenberg als Lehrer. Der langjährige Spielmacher des TV Neerstedt trainiert außerdem die Bundesliga-A-Jugend des HC Bremen.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder