mJB: Nordlichter U 16 siegen beim Beachhandball

Das große Ziel der Nordlichter U 16, wie sich die Beachhandballer des HC Bremen nennen, lautet: Teilnahme an der deutschen Meisterschaft am 17.-19. August in Nürnberg. Am ersten August-Wochenende haben die Beachhandballer um Jan Bruning, Sören Fuhrmann und John Westermeier diesen Wunsch Wirklichkeit werden lassen. Sie gewannen mit ihrem Team die offenen niedersächsischen Meisterschaften in Cuxhaven und lösten dadurch die Fahrkarte ins Frankenland. „Alle freuen sich riesig auf die Deutsche Meisterschaft 2018 in der Stadt an der Noris. Das Beachhandball-Areal des Ausrichters ESV Flügelrad Nürnberg habe wir vom letzten Jahr ja noch in bester Erinnerung“, ist auch Coach Jörn Franke die Vorfreude anzumerken.

 

In Cuxhaven überzeugte das Bremer Team an beiden Tagen. „Unsere Mannschaft hat sich von ihrer besten Seite gezeigt und wunderschönen Beachhandball gespielt. Die Kempatricks und Pirouetten unserer Spieler entlockten den Zuschauern so manches anerkennende Raunen“, beobachtete Jörn Franke, der dieses Mal ohne seinen Headcoach Marten Franke auskommen musste, weilte dieser doch mit der Herrenmannschaft der Nordlichter in Berlin zur deutschen Meisterschaft der Senioren.

 

Im beschaulichen Ort Dötlingen hatten sich die Jungs der beiden Trainer Marten und Jörn Franke eine Woche mit intensivem Beachtraining vorbereitet. So stellten auch die Gegner in der Gruppenphase keinerlei Hindernis für die Bremer dar. Überdeutliche 2:0-Siege gegen Hadeln, Hildesheim und Wunstorf bescherten dem Team um die drei Shooter Malte Till, Fynn Schluroff und Ragnar Diering Platz eins in der Gruppe. Am zweiten Tage ging es im Viertelfinale gegen das Team aus Schwanewede, das sich „Die Plagiate“ nannte und einen flotten Beachhandball zeigte. Zum ersten Male im Turnierverlauf wurden die Nordlichter, bei denen Jasper Plazinski und der junge Nikias Scharnke das Tor hüteten, ernsthaft gefordert. Sie schalteten sofort in ihren Turniermodus, zeigten Kampfgeist und Emotionen und spielten ihren Gegner gekonnt aus. Deutlich mit 24:17 und 22:14 gingen beide Halbzeiten an die Nordlichter, die damit 2:0 gewannen. Im Halbfinale hieß der Gegner Arminia Hannover, der sich beim 18:28 und 11:24 den Nordlichtern deutlich unterlegen zeigte und ebenfalls ein klares 0:2 quittieren musste. „Im Halbfinale konnten unsere beiden Neuzugänge Max Hülsmann und Matthew Wollin überzeugen und sich in den Vordergrund spielen“, freute sich A-Lizenzinhaber Jörn Franke.

 

Im Finale wartete der TSV Burgdorf auf den Rivalen aus Bremen. Im ersten Durchgang lief es nahezu perfekt für den Bremer Nachwuchs. Philipp Holst und Kari Klebinger zeigten sich sehr treffsicher mit Pirouettenwürfen von den Außenpositionen. In der Deckung blockte John Westermeier immer wieder den starken Friedhoff, der nur zu drei Shootertoren kam. Ohne den erkrankten Malte Till, führten Fynn Schluroff und Ragnar Diering klug Regie, während Felix Laube und Marko Berdar in der Abwehr mit spektakulären Sprüngen in den eigenen Wurfkreis etliche gegnerische Würfe nahezu waagerecht in der Luft liegend blockten. Nach zehn Minuten auf dem sehr gut besuchten Centercourt in Duhnen prangte ein 20:11 auf der Anzeigentafel, die Nordlichter führten 1:0. In der zweiten Halbzeit verloren sie ihren Faden, produzierten schnell drei Fehlwürfe und lagen 0:6 und später 7:14 hinten. Mit einer furiosen Aufholjagd verkürzten Schluroff und Co. auf 14:15, vergaben dann jedoch wieder gute Wurfchancen. Burgdorf agierte entgegen den Regeln körperbetont und verübte so manches ungeahndete Foul. Am Ende verbuchte Burgdorf die zweite Halbzeit für sich (20:16) und glich zum 1:1 aus. Im Penalty-Werfen musste die Entscheidung fallen. Erst mit dem fünften Wurf fiel die Entscheidung. Während John Westermeier seine Pirouette mit zwei Punkten vollendete, unterlief seinem Rivalen Friedhoff ein Fußfehler, so dass er nur einen Punkt erhielt. Der Jubel auf Seiten der Nordlichter war riesig, hatten sie doch gegen Burgdorf ein tolles Ausrufezeichen gesetzt. Sie gewannen als Bremer den Titel des Niedersachsenmeisters bei dieser offenen Meisterschaft und erspielten sich die Teilnahmeberechtigung an der deutschen Meisterschaft in Nürnberg. Beachhandballherz, was willst Du mehr?

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder