mJC: Spitzenreiter gestürzt
Hastedts C-Jugend fährt zur Niedersachsenmeisterschaft

Hastedt. Die männliche C-Jugend des HC Bremen hat ihr großes Ziel ist erreicht: Sie fährt als Tabellendritter der Handball Oberliga West zur Niedersachsenmeisterschaft, die am 30. und 31. März ausgespielt wird. Die Bremer setzten sich zuhause im entscheidenden Spiel mit 27:23 (16:10) gegen den TvdH Oldenburg durch, schraubten damit ihr Punktekonto auf 28:8 Zähler und verwiesen den Verfolger TV Bissendorf-Holte auf den vierten Rang (24:10 Punkte).
Beim Sturz des Spitzenreiters aus Oldenburg lieferten die Bremer einen großen Kampf und dominierten die erste Halbzeit eindeutig. „Statt einer Sechs-Tore-Führung hätten es auch acht oder zehn Tore Vorsprung sein können“, bemängelte das Trainerduo Marten und Jörn Franke die Chancenverwertung ihres Teams. Im zweiten Durchgang verlor der HC Bremern seinen roten Faden und es unterliefen ihm etliche technische Fehler. Da zudem Finn Unger als Alleinunterhalter der Huntestädter die HC-Abwehr mit seinen insgesamt zehn Toren vor große Probleme stellte, schmolz der hohe Vorsprung bis auf zwei Tore dahin (24:22/47.).
In dieser Phase sorgten Yunus Uckac (2) und Paul Bonnet mit feinen Einzelaktionen für die Ergebnisklarheit. Am Ende war das Bremer Team ausgeglichener besetzt und siegte verdient. Trotzdem konnte es sich bei seinem Torwart Marcel Baraniak bedanken, dass es endgültig die Teilnahme an der HVN-Meisterschaft erreichte.
Dadurch hatte das letzte Punktspiel der Saison beim VfL Fredenbeck nur noch formellen Charakter. Ohne die verhinderten Yunus Uckac und Luc Schreiber trumpfte der HC in Fredenbeck dennoch sehr motiviert auf und nahm das Match als Vorbereitung auf die bevorstehende Niedersachsenmeisterschaft. Über 5:3 und 13:4 lagen die Bremer und ließen auch danach nichts mehr anbrennen. Stark agierte bei ihnen Marcel Baraniak, bei dem sich das Torwarttraining mit Timo Hermann mehr und mehr auszahlt. Im Angriff traf das Franke-Team fast nach Belieben, das sich über schnelles Kombinationsspiel Chancen am Fließband herausspielte. Die verwerteten vor allem Jakob Papin (zehn Tore) sowie Linus Jöhnk und Finn Geils (jeweils fünf Treffer).
Am Ende siegten die Gäste aus der Hansestadt mit 33:17 (17:7) und hatten damit in der Rückrunde lediglich eine, allerdings deutliche, Niederlage beim Meister OHV Aurich kassiert.

HC Bremen: Baraniak; Duris (3), Bonnet (6/1), Trompke (2), Papin (14), Scharnke (2), Horstmann (10/2), Uckuc (9), Jöhnk (6), Kohaupt (2), Geils (6), Schreiber.

Nächste Spieltermine

 

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf

19:30
1. Herren

HC Bremen — TSG Hatten-Sandkrug

13:30
B-Jugend 2

HV Lueneburg — HC Bremen

14:30
A-Jugend

THW Kiel — HC Bremen