Sieg über den Tabellenzweiten
Hastedt feiert mit starker Mannschaftsleistung 28:26-Erfolg

Bremen. Als Marten Franke von einem heranrauschenden Edewechter außer Gefecht gesetzt wurde, schien es für die Oberliga-Handballer der SG HC Bremen/Hastedt brenzlig zu werden. Doch die Gastgeber überstanden die rund zehn Minuten, in denen die Blutung der Nase gestillt wurde, ohne ihren Spielertrainer und Regisseur problemlos. Die SG blieb dran und holte sich nach einem gelungenen Endspurt mit dem 28:26 (14:12)-Sieg zwei verdiente Punkte und baute ihre kleine Serie auf 8:2 Punkte aus.

„Insgesamt bin ich mit unserer guten Vorstellung sehr zufrieden. Geärgert habe ich mich nur über einige leichte Fehler beim Gegenstoß und unsere schwaches Überzahlspiel“, sagte Franke, der wieder einmal zum erfolgreichsten Bremer Schützen avancierte (8/1 Tore). Dass es gegen den als Tabellenzweiten angereisten VfL Edewecht so gut klappte, lag an einer geschlossen starken Mannschaftsleistung, mit der unter anderem der Ausfall von Rückraumspieler Lasse Till (Schichtdienst) kompensiert wurde.

Franke setzte taktisch im Angriff auf dynamische Kreuzbewegungen, und gegen die kompakte 6:0-Abwehr der Edewechter zu bestehen. Da beim VfL mit Renke Bitter einer der starken Rückraumschützen fehlte, konzentrierten sich die Bremer darauf, die Kreisanspiel des Gegners zu stören. Das klappte zwar nicht immer, war aber ein wichtiger Baustein, um den starken Gegner in den Griff zu bekommen.

Dennoch verpassten es die Bremer in den letzten zwölf Minuten, das Spiel früher zu entscheiden. So blieb es nach dem 26:26 (57.) bis zum letzten Wurf spannend. Doch nachdem Franke seine Mannschaft mit 27:26 in Führung gebracht hatte, setzte Kai Wiezorrek zwei Sekunden vor der Schlusssirene mit dem 28:26 das letzte Ausrufezeichen dieser Partie. „Das war ein gelungener Jahresauftakt. Unsere Serie wollen wir in den zwei jetzt folgenden, machbaren Spielen natürlich ausbauen und uns weiter in Richtung die Spitzengruppe vorarbeiten“, sagte Marten Franke.

Den Auftakt macht am kommenden Sonnabend (20 Uhr) der Auftritt beim jungen im Umbruch befindlichen Team des TV Neesetedt, eine Woche später folgt das Derby zu Hause gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen.

SG HC Bremen/Hastedt: Farasha, Prieß; Felix Fietze (3), Laube (1), Ehmke, Gövert, Franke (8/1), Schäfer (3), Kai Wiezorrek (4), Heller (1), Ole Fietze (1), Jan Wiezorrek (2), Winkelmann, Steghofer (3/3).

Nächste Spieltermine

 

19:00
A-Jugend

HSG Handball Lemgo — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TuSEM Essen

19:30
A-Jugend

VfL Horneburg — HC Bremen

20:00
1. Herren

HSG Hunte-Aue-Loewen — HC Bremen

11:20
E-Jugend

SG Findorff — HC Bremen