Starke Auftritte beim Beachhandball

Bremen. Der kleinste Handballverband Deutschlands ließ in Nürnberg die Muskeln spielen: alle fünf Bremer A- und B-Jugendmannschaften landeten bei der deutschen Beachhandballmeisterschaft unter den ersten vier. Mit Matthew Wollin („Nordlichter“) stellte Bremen bei der männlichen B-Jugend außerdem den wertvollsten Spieler des Turniers (MVP). Erfolgreicher war nur der bayrische Verband mit drei ersten Plätzen.

Fast hätte es bei der männlichen B-Jugend ein Bremer Finale gegeben, denn der Titelverteidiger „Nordlichter“, mit Spielern des Jahrgangs 2003 fast ausschließlich vom HC Bremen bestückt, stand genauso im Halbfinale wie die Bremer Landesauswahl (BHV) des Jahrgangs 2004, in der bis auf eine Ausnahme ebenfalls nur Spieler des HC Bremen standen. Der Traum vom gemeinsamen Endspiel platzte, weil die BHV-Auswahl beide Halbzeiten gegen die Auswahl Baden-Württembergs verlor (14:20/12:16). Im Endspiel erwischte es dann auch die „Nordlichter“ mit einem unglücklichen 6:7 im Shootout gegen die Auswahl Baden-Württembergs. Mit demselben Ergebnis zog auch die Bremer Landesauswahl im Spiel um den dritten Platz gegen die Landesauswahl Niedersachsens den Kürzeren.

„Wir gegen uns“ lautete dafür die Paarung im „kleinen“ Finale bei der weiblichen B-Jugend, in der sich „Ohana Arsten“ (TuS Komet Arsten) und die ein Jahr jüngere Bremer Auswahl gegenüberstanden. Von den 20 Spielerinnen auf dem Platz gehörten 15 dem TuS Komet Arsten an, „Ohana Arsten“ holte sich im packenden Duell die Bronzemedaille mit einem 2:0 im Shootout gegen den BHV.
Die weibliche A-Jugend des ATSV Habenhausen komplettierte das gute Bremer Abschneiden mit dem vierten Platz (6:12/9:14 gegen die TSG Münster).

Nächste Spieltermine

 

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder

20:00
1. Herren

HC Bremen — SG VTB/Altjuehrden

9:00
D-Jugend

ATSV Habenhausen — HC Bremen

16:00
B-Jugend

HC Bremen — TV Bissendorf