Von Moral und Leidenschaft…
Die weibliche C-Jugend kämpft TS Woltmershausen nieder!

Das Spiel steht 19:18 für unsere Mädchen, noch 6 Sekunden verbleibende Spielzeit, Freiwurf für den TS Woltmershausen, doch die Pusdorferinnen verlieren die Nerven und versuchen über eine ihrer großen Rückraumspielerinnen einen direkten Wurf, anstatt auf einen Spielzug zu setzen. In der Abwehrreihe steigt Jasmin Jarocki auf und mit einem wahren „Monsterblock“ wehrt sie den Wurf ab, die Spieluhr tickt erbarmungslos runter. Der Rest ist unbeschreiblicher Jubel…

Zuvor gab eine wahnsinnige Aufholjagd, doch der Reihe nach.

Verstärkt mit 5 “Hastedter Wespen“ aus der weiblichen D-Jugend gingen die von Larissa Kurpiers und Sascha Giesecke trainierten Mädchen ins Spiel. Neben einigen Ausfällen waren Mylene Oelzner und Cora Runge stark angeschlagen, auch Carla Pieper klagt seit geraumer Zeit über Schmerzen.
In der ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte sich kein Team mit Ausnahme der 2:0 Führung mit mehr als zwei Toren absetzen. Folgerichtig stand es zur Pause leistungsgerecht 9:9, ehe der Krimi begann. Mit der Verletzung und dem Aus von Carla Pieper drohte Unheil über unsere Mannschaft hereinzubrechen. Innerhalb von 6 Minuten verloren unsere Mädchen komplett den Faden und kassierten 6 Gegentore bei nur einem selbst erzielten Treffer. Spielstand nach 31 Minuten 10:15. Im Anschluss 7m für das Heimteam, Jasmin Jarocki tritt an, abgewehrt, doch Kim Kämerow ist am schnellsten und netzt ein. Die Wende? Bei weitem nicht, es geht noch spannender. In Unterzahl setzen sich die Woltmershausenerinnen auf 13:18 ab, die Spieluhr steht auf 36:22, noch 13 Minuten und 38 Sekunden. Angeführt von der bärenstarken Jasmin Jarocki holen die Hastedterinnen Tor um Tor auf. Nach 48 Minuten gleicht eben Jasmin zum 18:18 aus, Auszeit TSW. Dann Drama pur, unsere Mädchen mit einem „Steal“, Caro Beuermann spielt einen Querpass über die gesamte Breite, abgefangen, Gegnerin von Meret Ohlsen festgemacht, Freiwurf TSW, abgefangen von Mylene Oelzner und diese frei aufs Tor, Treffer zum 19:18 !!! Erste Führung seit der 16 Minute und nur noch Sekunden auf der Uhr.
Der Rest? Siehe oben…

Fazit: Es lohnt sich immer zu kämpfen, auch wenn es aussichtslos erscheint.
Das war ein Sieg der Moral und Leidenschaft, gepaart mit einem wenig Glück. Großartige Leistung, Mädels!

Kader: Leila Ayoub, Meret Ohlsen, Mylene Oelzner, Meret Ihde, Cora Runge, Tabita Otto, Carla Pieper, Jasmin Jarocki, Kim Kämerow, Mia Sateri, Caroline Beuermann.

Nächste Spieltermine

 

17:15
1. Damen

Elsflether TB — HC Bremen

18:00
1. Herren

TuS Haren — HC Bremen

19:30
A-Jugend

HC Bremen — TSG Altenhagen-Heepen

15:00
2. Damen

TS Woltmershausen — HC Bremen

17:30
2. Herren

HC Bremen — SV Werder